Aktuelle Informationen | Corona-Maßnahmen

Liebe Besucher:innen,

der behördliche Nachweis einer Impfung oder die Genesung von Covid sowie das Tragen einer Maske sind für Ihren Besuch der Pinakotheken, Sammlung Schack und des Museums Brandhorst nicht mehr erforderlich. Dennoch möchten wir Ihnen empfehlen, zur Infektionsprävention während Ihres Besuches weiterhin einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Wir freuen uns auf Sie! 

Aktuelle Informationen zu den Ausnahmen und ergänzenden Regelungen finden Sie in unseren FAQ. Um Wartezeiten zu vermeiden und Kontakte zu reduzieren, empfehlen wir die Buchung eines Online-Tickets (inkl. Vorverkaufsgebühr).

Am Tag der Deutschen Einheit, MO 03. Oktober, bleiben unsere Museen geschlossen.

Heute in den Pinakotheken

29 Sep 2022
16:00 - 17:00
Führung "aus erster Hand"

Eine Stunde mit... | Dialogführung zwischen Kuratorin Dr. Elisabeth Hipp und Restauratorin Ulrike Fischer

Alte Pinakothek
  • In unserer Reihe »Eine Stunde mit...« führen Sie diejenigen, die als Konservatoren, Kuratoren, Restauratoren oder wissenschaftliche Mitarbeiter täglich mit den Kunstwerken unserer Sammlungen und Ausstellungen arbeiten, sie erforschen oder erhalten.

    Begrenzte Anzahl an Plätzen | Im Eintritt inbegriffen | Teilnahmemarken ab 30 Minuten vor Beginn an der Information, solange freie Plätze vorhanden sind.
    Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Museumsbesuch unter www.pinakothek.de/willkommen über die aktuell geltenden Regeln. Informationen zu unseren Tickets und zum Online-Ticketing finden Sie unter www.pinakothek.de/tickets.

Programm teilen

29 Sep 2022
17:30 - 19:30
Workshop

**ENTFÄLLT** Pop-Up Silver Factory | Algorithmische Arbeit – Kunst von Maschinen und Künstler:innen als Maschinen

Museum Brandhorst
  • Algorithmen – also eine eindeutige Handlungsregel, die aus endlich vielen, wohldefinierten Einzelschritten besteht – prägen unser alltägliches Leben. Nicht nur im virtuellen Raum begegnen wir ihnen, sondern auch in zwischenmenschlichen Begegnungen und trivialen Handlungsabläufen – beispielsweise in Form von Backrezepten oder Bauanleitungen. Doch wenn eine Handlung bereits vorgegeben ist, wer ist dann deren Urheber:in? Wem gehört das entstandene Objekt oder Kunstwerk? Gemeinsam erproben wir uns selbst im Ausführen künstlerischer Algorithmen und testen wo die Grenzen des Vorbestimmbaren liegen.

    Das offene Drop-In-Format “Silver Factory” ist für junge Erwachsene und Erwachsene konzipiert und bietet den geeigneten Rahmen, um nach Lust und Laune selbst kreativ zu werden. Wechselnde Techniken und Themen laden zu abwechslungsreichen künstlerischen Beschäftigungen ein: Ob zeichnend, malend, mit verschiedenen Drucktechniken arbeitend oder tanzend, ob analog, digital oder hybrid, schauen Sie vorbei und lassen Sie sich in entspannter Atmosphäre in die Welt der Farben und Formen entführen.

    Der Workshop ist im Eintrittspreis enthalten | Mögliche Workshop-Sprachen: Deutsch, Englisch
    Begrenzte Anzahl an Plätzen | Vergabe der Plätze vor Ort (Factory-Raum neben der Garderobe) | Sollten Sie sich einen Platz sichern wollen, melden Sie sich bitte bei programm@pinakothek.de an.
    Wir empfehlen pünktliches Erscheinen sowie die Buchung eines Online-Tickets | Freikarte für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren erhältlich | Bitte beachten Sie die aktuellen Schutz- und Hygienemaßnahmen.

    Das Kunstvermittlungsprogramm zur Sonderausstellung "Future Bodies from a Recent Past" wurde entwickelt und umgesetzt im Rahmen von „dive in. Programm für digitale Interaktionen“ der Kulturstiftung des Bundes, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) im Programm NEUSTART KULTUR.
    Das Programm wird darüber hinaus gefördert durch PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne e.V.

    Mit Janina Horn

Programm teilen

29 Sep 2022
18:00 - 20:00

DOK.fest_Filmscreening "Pushing Boundaries" zu "Design für Olympia"

  • „Pushing Boundaries“
    DO 29.09.2022, 18:00
    Schweiz 2021 – Regie: Lesia Kordonets – Originalfassung: Englisch, Ukrainisch – Untertitel: Englisch

    „Pushing Boundaries“ war 2014 das Motto der Paralympischen Spiele in Sotschi. Während die Sportler:innen um die Medaillen kämpften, annektierte die Russische Föderation die ukrainische Halbinsel Krim und nahm damit dem ukrainischen Team ihr neues Trainingszentrum. Der Film folgt fünf Sportler:innen, die ihren Traum nicht aufgeben wollen und weiter unter widrigsten Bedingungen trainieren. Während sich die Grenzen um sie herum ständig verschieben, haben sie die nächsten Spiele fest im Blick. Lesia Kordonets gelingt ein wunderbar persönlicher Film, der zeigt, dass Sport viel mehr ist als nur schneller, weiter, höher. Sport ist ein Überlebens-Elixir.
    Jan Sebening

    Vorfilm „Olympic Women“

    Ernst von Siemens-Auditorium
    Eintritt: 7,50 Euro, kein Vorverkauf, Kartenreservierung unter info@dokfest-muenchen.de

    Mit Veranstaltung

Programm teilen

29 Sep 2022
18:30 - 19:30
Überblicksführung

Highlights Museum Brandhorst. Guided Tour in English

Museum Brandhorst
  • “Future Bodies from a Recent Past” brings to life a hitherto little-noticed phenomenon in art and sculpture in particular: the mutual interpenetration of body and technology. After a brief visit of the special exhibition, we take a look at the museum’s high-tech architecture and examine the significance of the corporeal in Cy Twombly’s paintings.

    Tour included in the price of admission | Please pick up your ticket at the information desk no later than 15 minutes before the tour starts | To avoid long waiting times, we recommend booking an online ticket | Free tickets for children and young people under 18 years | Please observe the current health protection and hygiene measures.

    Mit Zakirah Rabaney

Programm teilen

Zum Programm   

Aktuelle Ausstellungen

Ausstellung

MIX & MATCH. DIE SAMMLUNG NEU ENTDECKEN

Ausstellung

Vive le Pastel! Pastellmalerei von Vivien bis La Tour

Ausstellung

Von Goya bis Manet - Meisterwerke der Neuen Pinakothek in der Alten Pinakothek

#PinaSolidarity

WELCOME ART PROGRAM
PROGRAMM FÜR GEFLÜCHTETE MENSCHEN

Gerade in politisch herausfordernden Zeiten muss Kultur verbindend wirken. Unsere Aufgabe ist es, langfristig Grenzen zu überwinden und Kunst für alle erfahrbar zu machen. Das neue Welcome Art Program schafft Zugänge zu den Werken der Pinakotheken und des Museum Brandhorst für geflüchtete Familien, um sich über Kunst und Kultur vom 14. Jahrhundert bis in die heutige Zeit in einem entspannten Rahmen auszutauschen, neue Umgebungen zu erkunden und Menschen kennenzulernen, kreativ, non-verbal oder mehrsprachig und in jedem Fall miteinander. Aufgrund der aktuellen politischen Situation findet das Welcome Art Program derzeit in Zusammenarbeit mit der in der Flüchtlingshilfe in München tätigen gemeinnützigen Organisation Gorod Kulturzentrum, GIK – Gesellschaft für Integration und Kultur in Europa e.V. statt.

Welcome Art Studio
Kreativ-Workshop für Kinder und ihre Eltern

In einem Workshop laden wir geflüchtete Familien aus der Ukraine und andere Familien ein, mit uns gemeinsam die Pinakotheken und das Museum Brandhorst zu entdecken. Jeden Samstag lassen wir uns von einem bestimmten Thema inspirieren und von einer Kurzführung in deutscher und ukrainischer oder russischer Sprache begeistern. In einem praktischen Teil gestalten wir anschließend gemeinsam unsere eigenen Arbeiten.

www.pinakothek.de/programm

Online-Sammlung

Mit der Online-Sammlung machen die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen seit 2017 ihren gesamten Bestand zugänglich: 25.000 Kunstwerke in Bayern, Deutschland und Europa auf einer Plattform! Es ist damit allen Interessenten möglich, sich nicht nur einen Überblick über die ausgestellten Kunstwerke der Münchner Häuser und der Staatsgalerien in Bayern zu verschaffen, sondern auch über die deponierten Bestände (17.000 Werke) und mehr als 4.000 Dauerleihgaben aus den Münchener Beständen, die sich an mehr als 400 Standorten in teils öffentlich zugänglichen Einrichtungen befinden.

www.sammlung.pinakothek.de

#Kunstminute

In der #Kunstminute laden wir dazu ein, insgesamt 23 ausgewählte Meisterwerke aus unseren Sammlungen neu zu entdecken. Erstmals stellen wir Euch neben den Kunstwerken auch diejenigen Menschen vor, die hinter den Bildern stehen. In der #Kunstminute geben unsere Kuratorinnen und Kuratoren ganz persönliche Einblicke in ihre Welt, ihren Arbeitsalltag und vermitteln ihre Begeisterung für die Kunst.

WWW.PINAKOTHEK.DE/KUNSTMINUTE

Think & Talk

Was macht Kunst aus scheinbar längst vergangener Zeit für den heutigen Alltag relevant? Mit THINK & TALK laden die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen zur Auseinandersetzung mit den Werken der Alten und Neuen Pinakothek im digitalen Raum ein.

Alle Videos zu Think & Talk

Neo Rauch in der Pinakothek der Moderne (vor Max Beckmann, Versuchung des Heiligen Antonius, 1936/37), Foto: Margarita Platis

Vorträge und Veranstaltungen

Wir bieten Ihnen auf unserer Website vollständige Mitschnitte von ausgewählten Vorträgen und Podiumsdiskussionen in unseren Häusern, darunter Künstlergespräche aus der Reihe ConneXions mit Jonathan Meese, Fabienne Verdier, Wolfgang Laib, Eva Leitolf oder Olaf Metzel.
Jüngst hinzugekommen ist ein Dialog zwischen dem Künstler Neo Rauch mit dem Kurator Bernhart Schwenk zum Werk von Max Beckmann.

www.pinakothek.de/vortraege

Für Benachrichtungen über neue Videos aus den Pinakotheken abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal

Vincent van Gogh in Gebärdensprache

Die Alte Pinakothek auf Google Arts & Culture

Die Alte Pinakothek ist mit ihren Schätzen aus der ständigen Sammlung über Google Arts & Culture für unsere Besucherinnen und Besucher im digitalen Raum geöffnet. Die gesamte Alte Pinakothek wurde mit 360°-Aufnahmen digitalisiert. Darüber hinaus bieten mehr als 25 interaktive und multimediale Erzähleinheiten („Stories“) kurzweiligen und informativen Zugang zu ausgewählten Meisterwerken der Alten Pinakothek von Dürer, Rubens, Rembrandt oder Raffael bis hin zu Boucher oder Murillo.

g.co/AltePinakothek

Weiterhin über Google Arts & Culture zugänglich ist auch die vielbeachtete Sonderausstellung Utrecht, Caravaggio und Europa mit 75 Werken Caravaggios und seiner Nachfolger g.co/PinaCaravaggisti

Im Sinne des zentralen Leitsatzes unserer Digitalen Strategie „Offen für Alle“ erfüllt der Auftritt der Alten Pinakothek auf Google Arts & Culture den Anspruch, den Zugang zu den Ausstellungsräumen mit digitalen Mitteln zu erweitern und zu erleichtern. Die Plattform Google Arts & Culture kooperiert mit weltweit mehr als 2.000 Partnern, um Kunst, Kultur und Wissenschaft für weltweit frei zugänglich zu machen.

Das Geheimnis der Bilder bei ZDFkultur

Das „Geheimnis der Bilder“ ist ein digitales Angebot von ZDFkultur, das interaktiv dazu einlädt, bedeutende Gemälde aus Museen in ganz Deutschland zu entdecken: Besucherinnen und Besucher erfahren beim Klick auf bestimmte Bildpunkte mehr über Kunstwerk und Künstler, über versteckte Anspielungen und historische Zusammenhänge. Die Inhalte werden in Kooperation mit Kuratoren aus den jeweiligen Museen entwickelt, und mit jeder neuen Ausgabe von „Das Geheimnis der Bilder“ erweitert sich das Spektrum.

Zum „Geheimnis der Bilder“ mit 15 Werken der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen in der ZDFmediathek

Die Pinakotheken in den Medien

Erleben Sie die Pinakotheken in Fernsehen und Hörfunk. Hier sammeln wir ausgewählte Beiträge aus unterschiedlichen Medien, die jederzeit online abrufbar sind.

  • Die New York Times lädt ein zu einer interaktiven Entdeckungsreise des weltberühmten Selbstportraits von Albrecht Dürer: Zum Beitrag.
  • Podcast „Murillo - Ein Maler im Auftrag der Nächstenliebe“ von Julie Metzdorf, mit Dr. Elisabeth Hipp über die Werke von Bartolomé Esteban Murillo in der Alten Pinakothek. Zum Beitrag im Bayern 2 RadioWissen
  • Die Sendung „Museums-Check“ auf 3sat stellt besondere Museen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vor. Im August 2019 besuchte Moderator Markus Brock gemeinsam mit dem Liedermacher Konstantin Wecker die Pinakothek der Moderne und das Museum Brandhorst. Zum Beitrag in der 3sat-Mediathek  
  • In der Dokumentation „Geraubte Kunst. Jüdische Sammlungen im Nationalsozialismus“ (Ein Film von Felix Boehm und Constantin Lieb), gibt Dr. Andrea Bambi, Leitung Provenienzforschung und Kulturgüterausfuhr bei den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, Einblicke in ihre Arbeit und die Recherchen zum Gemälde „Erweckung des Lazarus“, das 2017 restituiert wurde. Zum Film in der MEDIATHEK VON 3SAT
  • Begehrt und belastend: NS-Kunstsammlungen in bayerischen Museen - Johannes Gramlich, Historiker und wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Provenienzforschung der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen im Gespräch bei Deutschlandfunk Kultur, Fazit - Kultur vom Tage. Zum Podcast

Unsere digitale Strategie | #PinaDigital

Digitale Medien verändern fortwährend die Wege der Kommunikation, den Zugang zu Wissen und das Lernen in unserer Gesellschaft. Erkunden Sie die Digitale Strategie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und erfahren Sie mehr über unsere Beweggründe und Ziele.

www.digital.pinakothek.de

„MÜNCHNER NOTE“

Museen, Bibliotheken und Archive sind als bestandshaltende Einrichtungen an einen demokratischen Bildungsauftrag gebunden, der gegenwärtig im digitalen Raum aufgrund gesetzlicher Rahmenbedingungen nur eingeschränkt wahrgenommen werden kann. In der "Münchner Note" fordern Museen, Bibliotheken und Archive die dringend notwendige politische Unterstützung zur Sichtbarmachung ihrer Sammlungsbestände im digitalen Raum.

Ausführliche Informationen und Download der "Münchner Note" als PDF

Meisterwerke

Albrecht Dürer

Selbstbildnis im Pelzrock, 1500

Details   

Vincent van Gogh

Sonnenblumen, 1888

Details   

Peter Paul Rubens

Raub der Töchter des Leukippos, um 1618

Details   

Caspar David Friedrich

Riesengebirgslandschaft mit aufsteigendem Nebel, um 1819/20

Details   

Franz von Lenbach

Hirtenknabe, 1860

Details   

Moritz von Schwind

Die Morgenstunde, um 1860

Details   

Cy Twombly

Lepanto VII, 2001

Details   

Rembrandt (Harmensz. van Rijn)

Jugendliches Selbstbildnis, 1629

Details   

Claude Monet

Seerosen, um 1915

Details   

Albrecht Altdorfer

Historienzyklus: Alexanderschlacht (Schlacht bei Issus), 1529

Details   

Carl Spitzweg

Der arme Poet, 1839

Details   

Leonardo da Vinci

Madonna mit der Nelke, um 1475

Details   

Édouard Manet

Die Barke, 1874

Details   

Joseph Mallord William Turner

Ostende, 1844

Details