Ausstellungen

Ausstellung

ALBERT RENGER-PATZSCH. Ruhrgebietslandschaften

Ausstellung

Willkommen in Venedig. Wiedereröffnung der Staatsgalerie in der Residenz Würzburg

Ausstellung

Fotografie heute: distant realities

Ausstellung

Drei Farben Schwarz

Ausstellung

Cy Twombly: In the studio

Ausstellung

NEUE NACHBARSCHAFTEN III

Programm Heute

17 Jan 2017
15:00 - 16:00
Themenführung

Ungebaute Denkmäler. Erinnerung und Andacht im Werk Cy Twomblys

Museum Brandhorst
  • Museum Brandhorst | Treffpunkt: Museumsinformation | Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten
    Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Teilnahmemarken an Kasse erhältlich

    Mit Clemens Hornik

Programm teilen

17 Jan 2017
18:00 - 19:00

Bilddialoge zum Lutherjahr – Hier stehen wir und könnten auch anders...Dürers sogenannte »Vier Apostel«

Alte Pinakothek
  • Glaubensbekenntnisse – Bilddialoge zum Lutherjahr
    Der Titel der beiden zusammengehörenden Gemälde ist eigentlich falsch. Albrecht Dürer hat wenige Jahre vor seinem Tod, in Anbetracht seiner angegriffenen Gesundheit, ein bildnerisches Vermächtnis hinterlassen: Die überlebensgroße Darstellung von vier Männern, die wir als die "Vier Apostel" bezeichnen. Doch neben Johannes, Petrus und Paulus tritt als vierter kein Apostel, sondern der Evangelist Markus hinzu. Es geht um die Heilige Schrift, um Autoren und Autoritäten im ersten Jahrezehnt nach dem Thesenanschlag Martin Luthers. Das weltbekannte Werk Dürers bildet den Auftakt einer Reihe zum Lutherjahr, bei der wir einen gemeinsamen Dialog zwischen Kunstgeschichte und Glauben aus protestantischer und katholischer Sicht suchen. Es soll dabei weniger um eine historische Rekonstruktion gehen, als vielmehr darum, die Wirkung bildnerischer Glaubensbekenntnisse auf uns heute zu prüfen und zu diskutieren.
    Mit Jutta Hoecht-Stöhr, Evangelische Stadtakademie München, Rainer Hepler, Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising sowie Jochen Meister, Kunstvermittlung der Pinakotheken

    Anders als andere Reformatoren, die Bilder aus der Religion verbannen wollten, und anders als seine eigenen radikalen Anhänger im Bildersturm setzte Luther auf die Sprache der Bilder. Jutta Höcht-Stöhr von der Evangelischen Stadtakademie, Rainer Hepler von der Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising sowie Jochen Meister von den Pinakotheken laden Sie zu Dialogen über Glaubensbekenntnisse in der Kunst ein. Welche Standpunkte zeigen die Maler? Und wie lesen wir die Bilder mit konfessionell unterschiedlich geprägten Augen? Weniger die historische Verortung als vielmehr die aktuellen Sichtweisen stehen im Vordergrund. Welche Rolle können Kunstwerke im Nachdenken über Glauben spielen?

    Termine
    DI 17.01.| 18.00-19.00 | Alte Pinakothek | Hier stehen wir und könnten auch anders...Dürers sogenannte »Vier Apostel«
    DO 23.02.| 18.00-19.00 | Pinakothek der Moderne | Umkehr ist sexy. Andy Warhols »Converse Extra Special Value«
    DO 16.03.| 18.00-19.00 | Pinakothek der Moderne | Einfühlung ins Leiden. Gequälte Körper im Kunstraum von Francis Bacons »Kreuzigung«

    Mit Jochen Meister| Rainer Hepler

Programm teilen

Zum Programm   

Meisterwerke

Albrecht Dürer

Selbstbildnis im Pelzrock, 1500

Details   

Vincent van Gogh

Sonnenblumen, 1888

Details   

Peter Paul Rubens

Raub der Töchter des Leukippos, um 1618

Details   

Ernst Ludwig Kirchner

Selbstbildnis als Kranker, 1918/30

Details   

Paul Klee

Das Licht und Etliches, 1931

Details   

Jeff Koons

Amore, 1988

Details   

Caspar David Friedrich

Riesengebirgslandschaft mit aufsteigendem Nebel, um 1819/20

Details   

Franz von Lenbach

Hirtenknabe, 1860

Details   

Moritz von Schwind

Die Morgenstunde, um 1860

Details   

Cy Twombly

Lepanto VII, 2001

Details   

Rembrandt (Harmensz. van Rijn)

Jugendliches Selbstbildnis, 1629

Details   

Claude Monet

Seerosen, um 1915

Details   

Bartolomé Esteban Murillo

Trauben- und Melonenesser, um 1650

Details   

Jan Brueghel d. Ä.

Seehafen mit der Predigt Christi, 1598

Details   

Albrecht Altdorfer

Historienzyklus: Alexanderschlacht (Schlacht bei Issus), 1529

Details   

Jeff Wall

An Eviction, 1988/2004

Details   

Carl Spitzweg

Der arme Poet, 1839

Details   

Leonardo da Vinci

Madonna mit der Nelke, um 1473

Details   

Arnold Böcklin

Triton und Nereïde, 1874

Details   

Édouard Manet

Die Barke, 1874

Details   

Johann Georg von Dillis

Blick von der Villa Malta auf Sankt Peter, 1818

Details   

Rogier van der Weyden

Columba-Altar: Anbetung der Könige, um 1455

Details   

Giovanni Battista Tiepolo

Die Anbetung der Könige, 1753

Details   

Joseph Mallord William Turner

Ostende, 1844

Details   

Thomas Gainsborough

Mrs Thomas Hibbert, 1786

Details   

Max Liebermann

Frau mit Geißen in den Dünen, 1890

Details   

#StadtLandBild

Social-Media-Aktion auf Instagram zur Ausstellung »Albert Renger-Patzsch. Ruhrgebietslandschaften« (Pinakothek der Moderne,  bis 

Wie sehen sie aus, die Stadtrandlandschaften, Vorstadtsiedlungen, Schrebergärten und Industrieanlagen von heute? Lässt sich ein Funke von Natur auch in einem Industriegebiet finden? Zeigt uns Eure aktuellen Eindrücke von Urbanität und Umnutzung auf Instagram unter dem Hashtag #StadtLandBild.

Der Ursprungsgedanke von #StadtLandBild ist die Fortführung von Albert Renger-Patzschs Grundidee der Darstellung von Industrielandschaft als deutschlandweites digitales Experiment – von Hamburg über Berlin nach Köln über Stuttgart bis nach München und darüber hinaus. Im Idealfall entwickeln Eure Bilder eine eigene Dynamik, ermöglichen kollektives digitales Kommunizieren und zeigen auf der fotografischen Plattform Instagram am Ende ein modernes Gesamtbild von Landschaften verschiedenster Art.

Weitere Informationen zur Social-Media-Aktion

Impressionen aus der Sammlung Schack

Statten Sie der Sammlung Schack einen Besuch ab und entdecken Sie einen Sammler und seine Schätze, allesamt Meisterwerke des 19. Jahrhunderts. Die Sammlung Schack ist ein Ort der Märchen und Mythen, des Fernwehs und der Sehnsucht, ein Schatz unter den Münchner Museen.

Impressionen aus der Pinakothek der Moderne

Die Pinakothek der Moderne ist das Museum für Kunst, Graphik, Architektur und Design. Die einzigartige Vielfalt der Ausstellungen begleitet ein reichhaltiges, inspirierendes Veranstaltungs- und Vermittlungsprogramm. Die Besucher erleben einen Ort des sinnlichen und geistigen Vergnügens, der Begegnung, des Entdeckens und Forschens – inmitten des Kunstareals München.

YES, WE’RE OPEN!

Zu Gast im Los Angeles County Museum of Art

Anlässlich des Reformationsjubiläums im Jahr 2017 werden die Staatlichen Museen zu Berlin, die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen im Los Angeles County Museum of Art (LACMA) Schlüsselwerke der deutschen Kunst des 16. Jahrhunderts präsentieren. Ziel der Ausstellung "Renaissance and Reformation: German Art in the Age of Dürer and Cranach" (20. November 2016 bis 26. März 2017) ist es, durch bedeutende Kunstwerke einen neuen Blick auf die Reformation und ihre Zeit zu werfen.

 

Blog

Die interessantesten Geschichten spielen sich auch in einem Museum oft hinter den Kulissen ab. Um diese vielfältigen Museumsaktivitäten angemessen digital präsentieren zu können, starten wir zusammen mit dem neuen Erscheinungsbild unserer Website auch unseren Museumsblog. Zukünftig informieren wir im Pinakotheken Blog über aktuelle Projekte, führen Interviews und zeigen in Filmen und Fotoreportagen Einblicke in den Museumsalltag.

Willkommen auf dem Pinakotheken Blog!

Die Pinakotheken bei Instagram

We think it is time for some creativity and hope to build some momentum with our next social media project #StadtLandBild honouring the work of photographer Albert Renger-Patzsch. In the years 1927–1935, Albert Renger-Patzsch, one of the most important photographers of the New Objectivity school, took a comprehensive series of photographs in the Ruhr area depicting the outskirts of towns, landscapes of spoil pits, country roads, backyards and suburban houses, allotments and coal mines. The series of Ruhr landscapes is a masterpiece of modernist industrial and landscape photography. Now, around 80 years after they were taken, Albert Renger-Patzsch’s Ruhr photographs are more relevant than ever; they serve as a visual commentary on current discussions related to urbanity, urban sprawl and the rehabilitation of post-mining landscapes. Now it is your part: How do you perceive urban and industrial landscapes? Observe and be aware of your urban surroundings and look out for landscapes. Renger-Patzsch´s “Ruhr landscapes” don´t show any people or cars. Instead they often feature trees, houses or buildings, bridges, light posts, railway tracks or all kinds of roads and paths. Share your photos with us using #StadtLandBild. Really looking forward to your work! Some of them will even end up in the Pinakothek der Moderne as part of the exhibition. »Albert Renger-Patzsch. Ruhrgebietslandschaften« (Ruhr landscapes) will be on view from December the 16th 2016 until April the 23rd 2017. Get more information on our website (link in bio | German only). #museum #instamuseum #photography #urban #urbanphotography #art #museumlove #museogeek #welovemuseums #igersmunich #munichgram #mymunich #munichlove #bayern #münchen #munich #muc #instamunich #Traveling #instatravel #hiddenmunich #photographyeveryday #instadaily #artofvisual #Pinakotheken #art #instart #exhibition #culture #upcoming

Ein von Pinakotheken (@pinakotheken) gepostetes Foto am