Archiv

Archiv

Das Archiv ist das Gedächtnis der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. Die Akten erzählen die Geschichte der Institution und ihrer Bestände von der Gründung 1799 bis heute. Sie machen nachvollziehbar, wie die Kunstwerke zusammenkamen, wie die Häuser entstanden und sich im Laufe der Zeit veränderten. Sie berichten von Bergung, Verlust und Zerstörung im Krieg und vom Wiederaufbau im Frieden und lassen den Alltag des Museums im Wechsel der Zeiten lebendig werden. Sie erzählen auch die Geschichte der Personen, die hier im Laufe von 200 Jahren tätig waren.

Anders als in anderen Behörden des Freistaats gehört die schriftliche Überlieferung im Museum zum täglichen Handwerkszeug der Kunsthistoriker und Restauratoren. Die Archivalien – dazu zählen auch die Amtsregistratur, Inventare und Bildakten – sind Sammelgut und Forschungsgegenstand wie die Kunstwerke selbst.

Archiv und Akten der Amtsregistratur bis circa 1980, die bislang uneingeschränkt auch einer fachlich interessierten Öffentlichkeit auf Anfrage zur Verfügung standen, werden bis zum Jahresende 2017 sukzessive an das Bayerische Hauptstaatsarchiv abgegeben, wie es das Archivgesetz verlangt.

Aufgrund der Vorbereitung der Übergabe ist eine Vorlage ab dem 1. Oktober 2017 nicht mehr möglich.
Bis dahin werden Anfragen gerne weiterhin angenommen (archiv@pinakothek.de).

Ab 2018 werden die Akten der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen ausschließlich im Bayerischen Hauptstaatsarchiv einzusehen sein.