Stowaway (M+)

Willem de Kooning

Stowaway, 1986

Leinwand, 70 x 80 inches

Inv. Nr. L 2542

© The Willem de Kooning Foundation, New York / VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Details   

Stowaway

Der in Rotterdam geborene, seit 1926 in den USA lebende Künstler zählt zur New Yorker Schule des Abstrakten Expressionismus. Im Unterschied zu Jackson Pollock benutzt er nicht die Methode des Dripping, das eine informelle All-over-Struktur erzeugt. Vielmehr ist sein Mittel der breit und spontan geführte Pinselzug. Aus den Farbhieben und ¿spuren bilden sich verdichtete, häufig monumentalisierte Komplexe. De Kooning arbeitet weitgehend im Spannungsfeld zwischen Gegenstand und reiner Malerei.
Das Bild "Détour" (Umweg) verfestigt auf kleiner Fläche die Handlung zu einem zentralen Dreieck, das sich aus abrupten Richtungsänderungen und vielen Lagen von spontanen, jedoch gesteuerten Pinselstrichen entwickelt. Der rechte Bildrand hemmt die Geste, bricht das organische Dreieck, und der Hintergrund ist mittels gewischter Blautöne verräumlicht. Obwohl massiv und materiell in einer Mixtur von Gelb, Braun, Grün und Weiß gesetzt, scheint die Form im Geviert zu schweben. Die ausfahrenden Spuren betonen Prozess und Dynamik der Malerei. Aufgrund seiner heftigen Struktur und der herrischen Wickelungen ist das Bild als Darstellung von "Highways" gedeutet worden.

Willem de Kooning (1904 ‐ 1997)

Willem de Kooning

Untitled XL VII, 1983

Öl auf Leinwand, 195,5 x 223,5 cm

Inv. Nr. L 2522

Foto: Andreas Werner
© The Willem de Kooning Foundation, New York / VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Details   

Willem de Kooning

Detour, 1958

Öl auf Papier, auf Leinwand aufgeklebt, 150 x 108 cm

Inv. Nr. 14614

Details