Mademoiselle Plume rouge (M+)

Thomas Austen Brown

Mademoiselle Plume rouge, 1896

Öl auf Leinwand, 127,0 x 102,0 cm
1896 auf der Münchner Jahresausstellung im Glaspalast vom Künstler erworben
Inv. Nr. 8001

Details   

Mademoiselle Plume rouge

Dargestellt ist Miss Berta Smith (1876 –1956), die Schülerin des Malers. Sie wirkte bis zu ihrer Eheschließung 1906 mit Sydney E. R. B. Murray als relativ erfolgreiche Tiermalerin. Die junge Dame ist ganzfigurig vor einer weißen japanischen Wand und auf einem einfachen weißen Lehnstuhl sitzend wiedergegeben. Der besondere ästhetische Reiz des Bildes beruht auf dem Kontrast der durch klare Linien strukturierten weißen Fläche und der modisch eleganten Bekleidung, deren arabeske Konturen die Silhouettenhaftigkeit
der Figur betonen.
Hier manifestiert sich sowohl das um die Jahrhundertwende allgemein rege Interesse an japanischer bzw. exotischer Kunst als auch eine Kultivierung der Linie und Flächenhaftigkeit, wie sie für die Jugendstilkunst kennzeichnend ist. Den Titel erhielt das Bild wegen der roten Hutfeder. 1896 wurde es auf der Ausstellung im Münchner Glaspalast mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.

Thomas Austen Brown (1857 ‐ 1924)

Leben und Werk

Geboren am 18. September 1859 in Edinburgh, gestorben am 9. Juni 1924 in Boulogne. - Nach seiner Ausbildung an der Royal Scottish Academy in Edinburgh war Brown von 1888 bis 1899 Mitglied des Royal Institute of Painters in Watercolours. Seine Begegnung mit Werken von Jean François Millet und Jozef Israëls führte zu einer Hinwendung zum »realistic romanticism« jener Glasgower Malergruppe. Brown widmete sich stimmungsvollen, mitunter idyllisch-verklärenden Darstellungen des ländlichen Lebens.