Sam Taylor Johnson, Soliloqui I, 1998

Sam Taylor Johnson

Soliloqui I, 1998

Farblithographie, C-Print, 211 x 257 cm (Blattmaß)
Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Sammlung Moderne Kunst, 1999 erworben von PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne e.V.

© Sam Taylor Johnson

Foto: Bayerische Staatsgemäldesammlungen

Details   

Soliloqui I

Menschen im Bett. Sich Spiegel betrachtend, schlafend, in Ekstase. Die britische Fotografin lotet den Zustand des Wachseins, des Träumens, des Zustands von Nähe
und Ferne aus. Wer sind wir? Wovon träumen wir? Wie verhält sich der Körper in Ekstase? Dabei erinnern ihre Bilder bewusst an Meisterwerke aus der Kunstgeschichte. Es sind Motive, die die Zeit überdauern, ein Thema, das uns immer bewegen wird. Was passiert mit uns im Zustand des Loslassens? Wie sehen wir uns und vor allem, was sehen wir? Spiegelt sich im Spiegel unser tatsächliches Ich, wie werden wir wahrgenommen, wenn wir schlafen oder wenn uns sexuell hingeben? Momente, in denen wir außer uns sind. Es geht ums Sehen und Gesehen-Werden, ums Loslassen und Kontrolle.

Sam Taylor Johnson (1967)