Das Schlaraffenland (M+)

Pieter Bruegel d. Ä.

Das Schlaraffenland, 1567

Eichenholz, 51,5 x 78,3 cm
Erworben 1917, ehem. kaiserl. Sammlung Prag
Inv. Nr. 8940

Details   

Das Schlaraffenland

Grundlage ist eine 1546 in Antwerpen erschienene Erzählung nach einem Schwank des Hans Sachs, die Müßiggang, Völlerei und Faulheit der Menschen geißelt.

Pieter Bruegel d. Ä. (1525 ‐ 1569)

Leben und Werk

Flämischer Maler. Geboren um 1525 in Breda (?). Schüler des Pieter Coeck van Aelst in Antwerpen. 1550/51 Ausführung eines verschollenen Altares für die Gilde der Handschuhmacher in Antwerpen zusammen mit Pieter Balten. 1551 Aufnahme als Meister in die Antwerpener Lukasgilde. Anschließend hielt sich Bruegel in Italien auf, 1553 ist er in Rom nachweisbar. Nach der Rückkehr Zusammenarbeit mit dem Grafikhändler und Verleger Hieronymus Cock (dessen Offizin "Zu den vier Winden" war eines der künstlerischen Zentren der Niederlande). 1563 heiratete er Mayken Coeck, die Tochter seines Lehrmeisters und übersiedelte nach Brüssel, wo er 1569 starb.