Empfang König Ottos von Griechenland in Athen (M+)

Peter von Hess

Empfang König Ottos von Griechenland in Athen, 1839

Öl auf Leinwand, 250 x 415 cm
1878 aus dem Nachlass König Ottos von Griechenland erworben
Inv. Nr. WAF 353

Details   

Empfang König Ottos von Griechenland in Athen

Den "Empfang in Athen" malte Hess im Auftrag König Ottos, aus dessen Nachlass das Bild in die Neue Pinakothek gelangte. Vor dem Theseion auf der Agora und der hoch aufragenden Akropolis im Hintergrund wird der König mit seinem Gefolge von der griechisch-orthodoxen Geistlichkeit empfangen. Wiederum sind die Mitglieder des Regentschaftsrates und führende griechische Politiker in Porträts erfasst. Hess schildert die zeitgeschichtlichen Ereignisse in reicher Farbenpracht, aber ohne allegorischen Apparat und verzichtet auf eine Glorifizierung des Herrschers.

Peter von Hess (1792 ‐ 1871)

Leben und Werk

Peter von Hess ist als Genre- und Historienmaler bekannt geworden. Als Fünfzehnjähriger kam er mit seiner Familie, darunter sein jüngerer Bruder Heinrich, von Düsseldorf nach München. Dort studierte er von 1809 bis 1814 an der Akademie, löste sich jedoch bald von den klassizistischen Vorbildern. Als junger Maler hielt er die Kämpfe in den Feldzügen gegen Napoleon fest. 1816/17 unternahm er eine Studienreise nach Italien, während der er die italienische Landschaft in Verbindung mit dem bäuerlichen Genre als Sujet für seine Malerei entdeckte. Hess vollzog in seinen Genrelandschaften nun die Hinwendung zu einem biedermeierlichen Realismus, der sich durch Naturtreue und Idealisierung gleichermaßen auszeichnete. 1820 wurde er zum bayerischen Hofmaler ernannt. Er gehörte 1824 zu den Gründungsmitgliedern des Münchner Kunstvereins, der bald zum Forum einer bürgerlich geprägten Kunst in München wurde. Hess war als Schlachten- und Historienmaler gefragt und führte für König Ludwig I. in München, später auch für Zar Nikolaus I. in Sankt Petersburg große Schlachtenzyklen aus. Seine monumentalen Bilder erscheinen dem heutigen Betrachter gelegentlich theatralisch inszeniert, vermögen jedoch durch die Genauigkeit der Natur- und Detailbeobachtung zu faszinieren.

Peter von Hess

Vor einer Schänke in Tivoli, 1819

Öl auf Eichenholz, 38,5 x 49,9 cm
1841 durch König Ludwig I. aus der Sammlung Klenze erworben
Inv. Nr. WAF 354

Details   

Peter von Hess

Griechische Landleute am Meeresstrand, 1838

Öl auf Leinwand, 62,7 x 82,4 cm
1839 durch König Ludwig I. aus dem Münchner Kunstverein erworben
Inv. Nr. WAF 357

Details   

Peter von Hess

Einzug König Ottos von Griechenland in Nauplia, 1835

Öl auf Leinwand, 269 x 415 cm
1835 durch König Ludwig I. vom Künstler erworben
Inv. Nr. WAF 352

Details