Kirchenväteraltar: Hl. Augustinus (M+)

Michael Pacher

Kirchenväteraltar: Hl. Augustinus, um 1480

Zirbelholz, 212 x 100 cm
Erworben 1812 als Säkularisationsgut aus Neustift bei Brixen
Inv. Nr. 2597

Details   

Kirchenväteraltar: Hl. Augustinus

Der Kirchenväteraltar aus der Augustinerchorherrenstiftskirche Neustift bei Brixen zeigt die vier wichtigsten Lehrer der westlichen Kirche mit ihren den Legenden entnommenen Attributen: Hieronymus mit dem Löwen, dem er einen Dorn aus der Pfote zog; Augustinus mit dem Kind, das ihn von der Unmöglichkeit überzeugte, das Geheimnis der Dreifaltigkeit zu ergründen; Papst Gregor der Große mit Kaiser Trajan, den er durch ein Gebet aus dem Fegefeuer erlöste; Ambrosius mit einem Kind, das seine Wahl zum Bischof gefordert haben soll. Zugehörig sind vier Szenen der Augustinuslegende, die einst die Rückseiten der Flügel bildeten.

Michael Pacher (1435 ‐ 1498)

Leben und Werk

Maler und Bildschnitzer in Tirol und im Salzburgischen. Geboren um 1435 wahrscheinlich in Bruneck im Pustertal (Südtirol); seit 1467 als Bürger und Inhaber einer Werkstatt in Bruneck nachweisbar. Ausgebildet offensichtlich in Südtirol, stand er unter dem Einfluß des Meisters der Sterzinger Altarflügel und der oberitalienischen Malerei. Er erhielt große Altaraufträge in Tirol und im Salzburgischen. Seit 1495 lebte er in Salzburg; vermutlich dort ist er 1498 gestorben.