Jugendliches Selbstbildnis

Rembrandt (Harmensz. van Rijn)

Jugendliches Selbstbildnis, 1629

Eichenholz, 15,6 x 12,7 cm
Erworben 1953 von der Herzoglich Sachsen-Coburg Gotha'schen Familienstiftung
Inv. Nr. 11427

Details   

Jugendliches Selbstbildnis

Das handgroße Bildnis zeigt den Künstler im Alter von 23 Jahren. Sehr spontan wirkt das Halbprofil, wie im Vorbeigehen hat Rembrandt sein Antlitz erfasst, die dunklen Augen scheu fast und fragend aufgerissen und den Mund wie zum Sprechen geöffnet. Kein anderer Künstler vor ihm und kaum einer nach ihm hat sich so häufig selbst dargestellt wie Rembrandt.

Rembrandts Experiment. Zum frühen Selbstbildnis des Leidener Meisters in der Alten Pinakothek (PDF)

Rembrandt (Harmensz. van Rijn) (1606 ‐ 1669)

Leben und Werk

Holländischer Maler, Zeichner und Radierer. Geboren 1606 in Leiden als Sohn eines Müllers. Lehre bei Jacob van Swanenburgh in Leiden ca. 1622/24, anschließend ein halbes Jahr bei Pieter Lastman in Amsterdam. Seit ca. 1625 selbständiger Maler in Leiden, in Werkstattgemeinschaft mit Jan Lievens. 1631/32 Übersiedelung nach Amsterdam, wo er sein gesamtes weiteres Leben verbrachte. Zunächst sehr erfolgreich, bevorzugter Porträtist des Amsterdamer Patriziats; 1639 Kauf eines Hauses in der Breestraat. Mit schwindendem Ansehen seit den vierziger Jahren stellten sich finanzielle Schwierigkeiten ein, die 1655/56 zum Konkurs und zum Verkauf des Hauses und seiner umfangreichen Kunst- und Raritätensammlungen führten. 1669 ist er unbeachtet und in Armut in Amsterdam gestorben.

Rembrandt (Harmensz. van Rijn)

Kreuzabnahme Christi, 1632/33

Zedrelenholz (Cedrela odorata), 89,4 x 65,2 cm
Aus der Düsseldorfer Galerie
Inv. Nr. 395

Details   

Rembrandt (Harmensz. van Rijn)

Die Heilige Familie, 1633/1635

Leinwand, 183,5 x 123 cm
Aus der Mannheimer Galerie
Inv. Nr. 1318

Details   

Rembrandt (Harmensz. van Rijn)

Die Opferung Isaaks, 1636

Leinwand, 195 x 132,3 cm
Aus der Mannheimer Galerie
Inv. Nr. 438

Details