Sitzende Frau

Pablo Picasso

Sitzende Frau, 1941

Öl auf Leinwand, 99,8 x 80,5 cm
1971 Vermächtnis Woty und Theodor Werner
Inv. Nr. 14240

© Succession Picasso/ VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Details   

Sitzende Frau

Während der Jahre der deutschen Okkupation von Paris entwickelt Picasso in einer langen Variationsreihe das Motiv der "Frau im Sessel", eines Bildtypus, mit dem er vor allem die Zeitsituation expressiv widerspiegelt. Die vorliegende Fassung aus dem Jahr 1941 bietet ein Bild der Angst und des Entsetzens: In einem engen Kastenraum, beschnitten auf Sitzhöhe vom unteren Bildrand, sitzt die Frau sperrig aufgerichtet, spitz und dissonant bewegt, gefangen von den knappen Bildgrenzen, der Raumecke und dem Stuhlgitter. Das GLeichgewicht, das in den zwanziger Jahren bestand, ist aus den Fugen geraten. Die Figur verändert sich abrupt, bricht in den Richtungen, treibt Auswüchse und wird zur deformierten Gestalt. Die Büste zergliedert sich in kantige Facetten; an die geometrisierten Schulterflächen sind Arme angehängt, die an Maschinenteile erinnern. Aus den weich verknoteten Händen steigt eine Farbachse bis in den Kreuzungspunkt zwischen den Augen, die die Figur gewaltsam in die Höhe streckt und die allgemeine Labilität verstärkt. Denn gegen diese Linie verschieben sich Brüste, Gesichtshälften und Federhut, fällt der Schulterbogen und steigt das rechte Auge mit der monströs übersteigerten Nasenform. Augen und offener Mund, grün, rot und frontal, suggerieren psychische Zustände, wie sie in Bildern Edvard Munchs vermittelt werden. Modell für das Bild war Dora Maar, die 1936 die Geliebte Picassos wurde.

Pablo Picasso (1881 ‐ 1973)

Leben und Werk

Geboren am 25. Oktober 1881 in Malaga, gestorben am 8. April 1973 in Mougins (Frankreich). Unter Anleitung seines Vaters begann Picasso bereits als Kind zu malen. Nach dem Umzug der Familie 1895 nach Barcelona, wo er die Kunstschule besuchte, lernte er auf der Pariser Weltausstellung 1900 Werke Auguste Rodins kennen. Seine erste Plastik fertigte Picasso 1902 gleichzeitig mit den frühen Bildern der Blauen Periode, die sich von Henri de Toulouse-Lautrec und dem Symbolismus beeinflusst zeigt. Seit 1904 in Paris ansässig, modellierte er im Zusammenhang mit den Zirkus-Themen seiner Rosa Periode 1905 die Wachsplastik »Der Narr«. Die Begegnung mit Henri Matisse, Arbeiten der Fauves und Paul Cezannes ließ ihn um 1906/07 zu härteren Konturen und einer plastischeren Volumenauffassung für seine Figuren gelangen. Die Auseinandersetzung mit primitiver afrikanischer Kunst und Plastik der Südsee schließlich bereitete den mit Georges Braque zusammen begründeten Kubismus vor. Dessen Inkunabel, die »Demoiselles d'Avignon«, wurde 1907 erstmals von Daniel-Henry Kahnweiler mit ersten kubistischen Gemälden Picassos ausgestellt. Mit Ausbruch des Spanischen Bürgerkrieges 1936 wurde Picasso zum Direktor des Prado ernannt. 1937 nahm er mit »Guernica«, einer Anklage des Faschismus in Form mythologischer Symbolik, an der Pariser Weltausstellung teil. Auch während der deutschen Besatzung blieb Picasso in Paris; nach der Befreiung erhielt er eine Retrospektive im Salon d'Automne. 1961 ließ er sich in der Nähe von Cannes nieder. Eine Vielzahl bedeutender Ausstellungen hat den spanischen Maler, Graphiker und Bildhauer schon zu Lebzeiten berühmt gemacht. Picasso, dessen künstlerische Entwicklung durch schnelle Aufnahme und Verarbeitung von neuen Anregungen geprägt war, ist die wohl innovativste und in ihrer Produktivität vielseitigste Künstlerpersönlichkeit des 20. Jahrhunderts.

Pablo Picasso

Der Narr, 1905

Bronze, 41,5 x 37 x 22,8 cm
2001 durch den Pinakotheks-Verein aus Privatbesitz erworben
Inv. Nr. L 2335

© Succession Picasso/ VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Details   

Pablo Picasso

Der Maler und sein Modell, 1963

Leinwand, 195 x 130,3 cm

Inv. Nr. BGM 1

© Succession Picasso/ VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Details   

Pablo Picasso

Sitzende Frau (Femme assise au fauteuil Dora Maar), 1941

Leinwand, 99,8 x 80,5 cm

Inv. Nr. 14240

© Succession Picasso/ VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Details   

Pablo Picasso

Maternité, 1921

Leinwand, 154 x 104 cm

Inv. Nr. 14635

© Succession Picasso/ VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Details   

Pablo Picasso

Femme, 1930

Holz, 68 x 49 cm

Inv. Nr. 14834

© Succession Picasso/ VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Details   

Pablo Picasso

Der Narr, 1905

Bronze, 40,6 x 35,6 x 22,9 cm
2001 durch den Pinakotheks-Verein aus Privatbesitz erworben
Inv. Nr. FV 14

Details