Der heimliche Liebhaber

Der heimliche Liebhaber

In einem eleganten Park ist auf einer Bank ein alter Mann eingeschlafen. Neben ihm sehen wir eine junge Dame ˗ seine Tochter oder Ehefrau? ˗, die er mit einem blauen Band an sich gebunden hat. Sie jedoch reicht ihre Hand einem jungen Mann zum Kuss und tauscht mit ihm tiefe Blicke. Der Maler setzt die Handlung wie auf einer Bühne in Szene; die beiden jungen Leute tragen historisierende Fantasiekostüme, die mit der Halskrause und den geschlitzten Ärmeln an die spanische Mode erinnern. Eine asiatische Vase und die Tracht des Alten verstärken die leicht fremdartige Anmutung. Es ist nicht bekannt, ob Le Prince sich hier auf ein konkretes Drama bezieht.

Jean-Baptiste Le Prince (1733 ‐ 1781)

Leben und Werk

Jean-Baptiste Le Prince wurde 1734 in Metz geboren, wo er ersten Unterricht im Zeichnen erhielt. Später lernte er in Paris bei François Boucher. Zwischen 1757 und 1762 hielt sich der Maler in St. Petersburg auf. 1765 wurde er Mitglied der Pariser Kunstakademie. Sehr erfolgreich war er zunächst mit Genrebildern, die russische Alltagsszenen zeigen; ab Mitte der 1770er Jahre widmete er sich verstärkt der Landschaftsmalerei. 1781 starb Le Prince in Paris.