Maria mit Kind (M+)

Masolino da Panicale

Maria mit Kind, um 1435

Pappelholz, 95,5 x 57,4 cm
Erworben nach 1826 durch König Ludwig I.
Inv. Nr. WAF 264

Details   

Maria mit Kind

Das bekannte Motiv der Madonna mit entblößter Brust ("del latte") wird hier mit dem der Demuts-Madonna ("dell' umilità") verbunden: Maria sitzt auf einem niedrigen Kissen, die Stellung des linken Beines zeigt jedoch, dass sie halb kniet. Gottvater und die Taube des hl. Geistes erweitern das Bild zur Dreifaltigkeitsdarstellung.

Masolino da Panicale (1383 ‐ 1435)

Leben und Werk

Toskanischer Maler. Geboren um 1383 in Panicale (Toskana). Zwischen 1403 und 1407 wahrscheinlich als Gehilfe Ghibertis in Florenz tätig. 1423 wurde er dort Mitglied der Zunft der Medici e Speziali. Seine Verbindung zu Masaccio scheint bald nach der für das Jahr 1424 bezeugten Ausführung von Freskomalereien in S.Stefane in Empoli einzusetzen. Jedenfalls dürften beide Künstler bald danach die Ausmalung der Brancacci-Kapelle in Sta. Maria dei Carmine in Florenz gemeinsam in Angriff genommen haben. Nach Unterbrechung dieser Arbeit begaben sie sich offenbar im Jahre 1428 zusammen nach Rom, um dort die Ausmalung der Branda-Kapelle in S.Clemente zu übernehmen, die dann Masolino nach dem noch im gleichen Jahre erfolgten Tod Masaccios allein zu Ende führte. Masolinos letzte nachweisbare Arbeiten sind die um 1435 vollendeten Fresken im Baptisterium und in der Collegiata in Castiglione d'Olona. Gestorben ist er wohl vor 1447.