Ich lese sie mit Freuden wieder (M+)

Marguerite Gérard

Ich lese sie mit Freuden wieder, um 1785/90

Öl auf Leinwand, 30 x 39 cm
1987 aus der Sammlung Fritz Thyssen erworben
Inv. Nr. 15287

Details   

Ich lese sie mit Freuden wieder

Import

Marguerite Gérard (1761 ‐ 1837)

Leben und Werk

Geboren am 28. Januar 1761 in Grasse, gestorben am 18. Mai 1837 in Paris. Die Schwester des Stechers Henri Gérard kam 1775 nach Paris, wo sie bei ihrem Schwager Honoré Fragonard zunächst das Zeichnen und Radieren erlernte. Neben den graphischen Arbeiten pflegte sie bald auch die Malerei, gleichfalls unter Anleitung Fragonards. Nach anfänglicher Orientierung an der holländischen Genremalerei des 17. Jahrhunderts wandte sie sich nach der Revolution 1789 den neuen klassizistischen Idealen zu; auch thematisch wechselte sie vom Höfischen zum Kleinbürgerlichen. Die als Porträtistin beachtenswerte Malerin stellte 1799 bis 1824 im Salon aus.