Maria mit dem Kinde (M+)

Luca Signorelli

Maria mit dem Kinde, 1495/98

Lindenholz, 87 cm (Durchmesser)
Erworben 1984 in Florenz
Inv. Nr. 7931

Details   

Maria mit dem Kinde

Zahlreiche Madonnendarstellungen der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts wurden in der Form des Tondo ausgeführt. In den meisten Fällen reagieren die Figuren auf die Kreisform. Signorelli setzte ihr jedoch eine von Vertikalen und Horizontalen bestimmte Komposition entgegen. Die monumentale Sitzfigur der Madonna beherrscht das Bildfeld. Ihr zur Seite steht das in seiner Pose an antike Putti erinnernde Kind. Der im Mittelgrund rechts erscheinende Jüngling ist in seinem Motiv ebenfalls von einer antiken Figur, dem ¿Dornauszieher¿, abgeleitet.

Luca Signorelli (1445 ‐ 1523)

Leben und Werk

Umbrischer Maler. Geboren um 1445/50 in Cortona. Wahrscheinlich als Schüler in der Werkstatt des Piero della Francesca; daneben zeigen seine Malereien einen starken Einfluß der Florentiner Schule, insbesondere des Antonio del Pollaiuolo. Um 1482/83 führte er in Rom zwei Fresken in der Sixtinischen Kapelle aus; von 1499 bis 1505 entstand seine berühmte Darstellung des Jüngsten Gerichts in der Brizio-Kapelle des Domes von Orvieto. Darüberhinaus war er in Cortona, Arezzo, Florenz und anderen italienischen Städten tätig. Gestorben 1523 in Cortona.