Jason II (M+)

Joseph Beuys

Jason II, 1962/80

Zinkwanne, Holz, Jasonkopf aus Eisen, weiße Farbe, Bleistift Eisendraht, 240 x 67 x 48 cm

Inv. Nr. 16062

© VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Details   

Jason II

Wie jedes Kind weiß, dient eine gut gefüllte Badewanne nicht nur der Reinigung, man kann darin auch zum Kapitän werden und die Welt umsegeln. Neben solch positiven Assoziationen lässt dieses von seinem ursprünglichen Zweck befreite und vor der Wand merkwürdig „ausgestellt“ wirkende Zinkgefäß jedoch auch an Behältnisse für Tote denken – an Sarkophage, wie sie uns in Museen und Fürstengruften begegnen, die, sofern sie aus Metall und luftdicht abgeschlossen sind, die Verwesung der Verstorbenen aufhalten. Beuys, der sich selbst als „Badewannenspezialist“ apostrophierte, scheint hier, wie schon in „Badewanne für eine Heldin“ einen Bedeutungsgehalt zu evozieren, der zwischen Behaglichkeit und Wärme auf der einen Seite und Erstarrung und Tod auf der anderen nicht festzulegen ist. Während in der Kleinskulptur eine figürliche Darstellung der im Titel angesprochenen Person fehlt, ist sie hier, wenn auch nicht sofort sichtbar, vergegenwärtigt. Beuys hat den Bronzekopf eines behelmten Kriegers, an dem die Badewanne aufgehängt ist, mit Jason identifiziert und erläutert: „[…] die Wanne ist für mich das Schiff der Argonauten, das Gefäß in der
Strömung des Meeres.“ Jason, der als Retter und Heilsbringer bezeichnet wird, erhielt seinen Namen (griechisch: Iaso = Heilung, Genesung), weil er in der Heilkunst kundig war und seinem Land mit der Beschaffung des Goldenen Vlieses wieder zu Wohlstand verholfen haben soll. Das Vlies wird in einigen Deutungen auf eine regenspendende Wolke bezogen, die das dürre Land befruchtete – Wassergüsse, die in dieser Wanne fehlen. Der Held scheint aus seinem „Schiff“ vertrieben
und es nur mehr mühsam zu ziehen. Die Heil bringende Kraft des Wassers ist mit der kreativen Tätigkeit des Betrachters gleichzusetzen, der diesen Sarkophag wieder mit Leben erfüllen kann.

Joseph Beuys (1921 ‐ 1986)

Joseph Beuys

Das Schweigen, 1973

5 Filmspulen des gleichnamigen Films von Ingmar Bergman, 1962, verzinkt. Ed.: 30/50. Aufl.: 50 + 10 H.C.; Hrsg.: Edition René Block, Berlin & MULTIPLES, INC., New York.

Inv. Nr. 15802

© VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Details   

Joseph Beuys

Badewanne, 1961/87

Bronze, Blei, Kupfer; Ed. 3/3, Aufl.: 3 + 1 A. P., 90 x 140 x 340 cm

Inv. Nr. 16064

© VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Details   

Joseph Beuys

Capri-Batterie, 1985

Glühbirne mit Steckerfassung, in Holzkiste, Zitrone. Ed.: 145/200; Aufl.: 200 + einige a.p., 8 x 11 x 6 cm

Inv. Nr. 16072

© VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Details   

Joseph Beuys

Das Ende des 20. Jahrhunderts, 1983

Basalt, Ton, Filz, 44 Steine, 48 x 150 cm je Stein

Inv. Nr. GV 81

© VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Details   

Joseph Beuys

mit Schwefel überzogene Zinkkiste (tamponierte Ecke), 1970

2 Zinkkisten, eine mit Schwefel, Gaze, die andere unbearbeitet, je- 64 x 31 x 18 cm

Inv. Nr. 15790 1/2 - 2/2

© VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Details   

Joseph Beuys

Rose für direkte Demokratie, 1973

Meßzylinder aus Glas, mit Schriftzug, Ed.: 65/unendlich, Aufl.: unlimitiert., Zylinder: 33,5 x 5 x 5 cm

Inv. Nr. 15799

© VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Details   

Joseph Beuys

Letter from London, 1977

Litho auf Bütten auf Holzplatte, gestempelt, 89 x 118 x 2 cm

Inv. Nr. 15814

© VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Details   

Joseph Beuys

Filzanzug, 1970

Filz genäht, gestempelt. Ed. 13/100; Aufl.: 100 + 10 h.c., nummeriert, nicht signiert. Hrsg.: Galerie René Block, Berlin, ca. 171 x 90 cm (ohne Kleiderbügel)

Inv. Nr. 16292

© VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Details   

Joseph Beuys

Badewanne für eine Heldin, 1950/61/84

Zwei Teile. Ofen: Bronze, gelötet, 1950; Wanne: Bronze mit angelötetem Bleisteg und Tauchsieder, 1961; Auflage: 7 + 1 A.P., Ex. 5/7, Guss von 1984; Zertifikat, Ofen: 31 x 7 x 7,5 cm

Inv. Nr. B 993 1/2-2/2

Details   

Joseph Beuys

Erdtelephon, 1968

Telephon, Lehmklumpen mit Gras, Kabel, auf Holzbrett montiert, Zertifikat verbleibt bei der Sammlung Klüser, 20 x 47 x 76 cm

Inv. Nr. L 2376

© VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Details   

Joseph Beuys

o.T. (Vitrine), 1969-1985

Vom Künstler eingerichtete Vitrine mit Filzobjekt und verschiedenen Multiples:Ja,Ja,Ja,Nee,Nee,Nee, 1969 Ex. 95/100 (WV 14); Objekt zum Schmieren und Drehen, 1972, Ex. 80/100 (WV 53); Noiseless Blackboard Eraser, 1974, Ex. 373/550 (WV 101); Telephon , 206,5 x 230 x 50 cm

Inv. Nr. 16063

© VG Bild-Kunst, Bonn 2016

Details   

Joseph Beuys

Intuition, 1968

Holzkiste mit Bleistiftzeichnung, 30 x 21 x 6 cm

Inv. Nr. 15787

Details