Vulkan überrascht Venus und Mars (M+)

Jacopo Tintoretto

Vulkan überrascht Venus und Mars, gegen 1555

Leinwand, 135 x 198 cm
Erworben 1925 aus dem Besitz von F. A. Kaulbach
Inv. Nr. 9257

Details   

Vulkan überrascht Venus und Mars

Der in Homers Odyssee und Ovids Metamorphosen überlieferte Ehebruch der Venus wird hier - nicht ohne Humor - wiedergegeben: Der misstrauische Vulkan inspiziert das Bett seiner Frau, wärend der Kriegsgott sich in voller Rüstung unter dem Tisch verkrochen hat und vergeblich versucht, den kläffenden Haushund zu beruhigen.

Jacopo Tintoretto (1518 ‐ 1594)

Leben und Werk

Venezianischer Maler. Geboren 1518 in Venedig als Sohn eines Färbers, seit 1539 als selbständiger Meister bezeugt. In seinen Frühwerken ausgehend von Bonifazio Veronese, Andrea Schiavone, Giuseppe Salviati und Tizian. Eine auffällige Wandlung seines Stiles und direkte Übernahmen aus den Werken Michelangelos und des Daniele da Volterra lassen vermuten, daß er um die Mitte der vierziger Jahre des 16. Jahrhunderts eine Romreise unternahm. Seinen wachsenden Ruhm bekunden umfangreiche Arbeiten für venezianische Kirchen und Bruderschaften. Die 1564 begonnene, mit einigen Unterbrechungen bis 1587 fortgesetzte Ausgestaltung der Scuola di San Rocco mit großformatigen Wand- und Deckengemälden steht im Zentrum seiner Tätigkeit und gehört zu seinen eindrucksvollsten Leistungen. Staatsaufträge für den Dogenpalast und andere öffentliche Gebäude wurden ihm seit den frühen fünfziger Jahren zuteil. Bei der Ausführung seiner Gemälde standen ihm besonders in den beiden letzten Jahrzehnten seines Lebens zahlreiche Mitarbeiter zur Seite. Seine Bilder zeichnen sich durch grandiose Lichtwirkungen, eine bis dahin nicht gekannte Bildtiefe und starke Bewegtheit der Figuren aus. Der Künstler war nahezu ausschließlich in Venedig tätig, wo er 1594 gestorben ist.

Jacopo Tintoretto

Christus bei Maria und Martha, um 1580

Leinwand, 200 x 132 cm
Erworben 1803 als Säkularisationsgut aus der Dominikanerkirche in Augsburg
Inv. Nr. 4788

Details