Ratapoil (M+)

Honoré Daumier

Ratapoil, 1851

Bronze, 43,5 x 16,5 x 18,7 cm
1994 aus dem Kunsthandel erworben
Inv. Nr. B 870

Details   

Ratapoil

Honoré Daumier (1808 ‐ 1879)

Leben und Werk

Geboren am 26. Februar 1808 in Marseille, gestorben am 10. Februar 1879 in Valmondois (Oise). - Nach kurzer Ausbildung im Zeichnen und dem Studium an der Académie Suisse 1823/24 war Daumier von 1825 bis 1830 Gehilfe des Lithographen Zéphirin Belliard und 1829 Illustrator bei der Zeitschrift »La Silhouette«. 1830 wurde er ständiger Mitarbeiter der politischen Wochenschrift »La Caricature«. Nachdem er selbst wegen Majestätsbeleidigung 1832 für ein halbes Jahr im Gefängnis gesessen hatte, musste die Zeitschrift 1835 gänzlich eingestellt werden. Daumier schuf nun für die illustrierte Tageszeitung »Le Charivari« karikaturistische Serien, in denen er die Schwächen des Bürgertums anprangerte. Der politischen Satire kommt in Daumiers Werk zentrale Bedeutung zu. Dagegen blieben seine Gemälde zu Lebzeiten von der Öffentlichkeit nahezu unbemerkt.

Honoré Daumier

Don Quijote, um 1868

Öl auf Leinwand, 52,2 x 32,8 cm
1913 als Schenkung von Carl Sternheim im Rahmen der Tschudi-Spende erworben
Inv. Nr. 8698

Details   

Honoré Daumier

Das Drama, gegen 1860

Öl auf Leinwand, 97,5 x 90,4 cm
1913 im Rahmen der Tschudi-Spende erworben
Inv. Nr. 8697

Details