Kap Layet (M+)

Henri Edmond Cross

Kap Layet, wohl 1904

Öl auf Leinwand, 48,6 x 64,9 cm
1912 im Rahmen der Tschudi-Spende erworben
Inv. Nr. 8657

Details   

Kap Layet

Cross wählte als Motiv den Blick von oben auf einen malerischen, sanft zum Meer hin abfallenden Küstenstreifen. Eine weit verzweigte Pinie ragt von rechts ins Bild und verstellt mit ihren Verästelungen den freien Blick. Unter den dichten Kronen der Bäume stehen eine Frau und zwei Kinder, die aufs Meer hinausblicken, dessen Wellen sich am felsigen Ufer brechen. Die im neoimpressionistischen Stil mit kleinteiligen Pinseltupfern dargestellte leuchtende Farbigkeit der Küste und des Sonnenlichts sowie das helle Weiß der Wasseroberfläche kontrastieren mit den in kräftigem Violett gehaltenen Zweigen der Pinien.
Cross lebte seit 1891 in Saint Clair an der südfranzösischen Mittelmeerküste, wo diese Ansicht des Cap Layet entstand. Die südliche Landschaft und deren Farben und Lichtspiel beeinflussten ihn nachhaltig. Zwischen 1903 und 1905 entstanden zahlreiche Landschaftsbilder der Provence und Ansichten von Venedig in diesem Stil. Sie thematisieren Naturphänomene wie Lichteffekte, Wolkenformationen, Verästelungen von Pinienzweigen oder den grünen Wildwuchs der üppigen Flora der Mittelmeerküste. Ein zunehmend lyrischer Charakter prägt diese Landschaften. Die Eingebundenheit des Menschen in die Natur stellt Cross in die Nähe der "Nabis".

Henri Edmond Cross (1856 ‐ 1910)

Leben und Werk

Geboren am 20. Mai 1856 in Douai, gestorben am 16. Mai 1910 in Saint-Clair. Nach dem Studium an der Akademie in Lille ließ sich Cross 1881 in Paris nieder. Fasziniert von der mediterranen Landschaft Südfrankreichs, wendete sich Crane nach einer Reise 1883 von seiner zunächst düsteren Malerei ab und gelangte zu einer lichteren Palette und impressionistischen Darstellungsweise. 1884 war er Gründungsmitglied des Salon des Indépendants und machte Bekanntschaft mit Georges Seurat, Albert Dubois-Pillet, Charles Théophile Angrand und Paul Signac, denen er sich ab 1891/92 anschloss. Zur gleichen Zeit übersiedelte er aus gesundheitlichen Gründen an die Mittelmeerküste. Entscheidend durch die neoimpressionistische Kunst der Farbzerlegung beeinflusst, wurde Cross selbst zu einem namhaften Vertreter des Pointillismus.