Grande sacco (M+)

Grande sacco, 1958

Leinwand/Sackleinen, 200 x 188 cm

Inv. Nr. 14651

Details   

Grande sacco

Neben Gemälden, die das Leben kunstvoll abbilden, wirkt das grobe Sackleinen wie der Einbruch von unverstellter Realität – oder Erinnerung. Vor dem geistigen Auge sieht, ja riecht man den in den 1950er-Jahren in Europa noch allgegenwärtigen Kohlen- und Kartoffelkeller, dringt über das sorgfältige Flickwerk des Stoffs in eine Armut ein, die den Wert des Materials hütet. Zugleich wird sich der Betrachter angesichts dieser zwischen Tafelbild, Relief und Objekt angesiedelten Arbeit einer ästhetischen Tradition und Aufgabe der abstrakten Kunst bewusst: dem präzisen Ausbalancieren von Formen, Farben und Materialien.