Die Anbetung der Könige (M+)

Giovanni Battista Tiepolo

Die Anbetung der Könige, 1753

Leinwand, 408 x 210,5 cm
Erworben 1804 als Säkularisationsgut
Inv. Nr. 1159

Details   

Die Anbetung der Könige

Die "Anbetung der Könige" malte Tiepolo für den Hochaltar der Klosterkirche Schwarzach. In dieser Zeit - zwischen 1750 und 1753 - hielt er sich in Franken auf, um das große Treppenhaus der Fürstbischöflichen Residenz in Würzburg mit Fresken zu schmücken.

Giovanni Battista Tiepolo (1696 ‐ 1770)

Leben und Werk

Venezianischer Maler. Geboren 1696 in Venedig, zunächst Schüler des Gregorio Lazzarini; bereits 1717 selbständig und mit eigenen Aufträgen bedacht. In seiner weiteren Entwicklung vor allem durch Piazzetta, Bencovich und Sebastiano Ricci bestimmt. Seit dem 3. Jahrzehnt des 18. Jahrhunderts war Tiepolo der bevorzugte Maler Venedigs und als solcher vor allem als Freskant in zahlreichen Adelspalästen und Kirchen der Lagunenstadt tätig. 1750-1753 arbeitete er in Würzburg. 1757 in der Villa Valmarana bei Vicenza. 1756-1758 erster Präsident der Akademie in Venedig. Inzwischen verbreitete sich sein Ruhm über ganz Europa und trug ihm ehrenvolle Aufträge von den Höfen Frankreichs, Englands und Rußlands ein. Seit 1762 war er am spanischen Hof in Madrid beschäftigt. Gestorben 1770 in Madrid.