Die Anbetung der Könige (Kopie nach Hugo van der Goes) (M+)

Gerard David

Die Anbetung der Könige (Kopie nach Hugo van der Goes), um 1495/1505

Eichenholz, 123,7 x 166,1 cm
Erworben 1816 aus einer Pariser Privatsammlung
Inv. Nr. 715

Details   

Die Anbetung der Könige (Kopie nach Hugo van der Goes)

David orientiert sich hier an einer heute verlorenen Komposition des Hugo van der Goes. Die Könige nähern sich anbetend dem Neugeborenen und seiner Mutter. Anders als auf dem Columba-Altar van der Weydens wahren sie jedoch Distanz. Die Komposition ist somit in zwei Hälften geteilt, die durch die Ährengarbe im Vordergrund verbunden werden. Die Ähren symbolisieren das Sakrament der Eucharistie, das zwischen Gott und den Menschen vermittelt.

Gerard David (1460 ‐ 1523)

Leben und Werk

Geboren um 1460 in Oudewater (Holland), vermutlich in Haarlem ausgebildet. Seit 1484 in Brügge nachweisbar, wo er die meiste Zeit seines Lebens verbrachte. Er war, nach dem Tode Hans Memlings, der führende Meister dieser Stadt und hat dort eine Reihe bedeutender öffentlicher Aufträge ausgeführt. 1523 ist er in Brügge gestorben.