Der Besuch (M+)

Franz von Defregger

Der Besuch, 1875

Öl auf Leinwand, 93,0 x 72,1 cm
1895 aus Privatbesitz erworben
Inv. Nr. 7953

Details   

Der Besuch

Das sonntäglich Herausgeputzte und volkstümlich Idealisierte der Gestalten Defreggers ist hier besonders ausgeprägt. Der harte Alltag der Tiroler Bevölkerung in seiner gesellschaftlichen Realität wird ausgeklammert. Seine Tiroler sind fröhliche, unkomplizierte Naturkinder mit hübschen Gesichtern und gesittetem Benehmen. Sie kontrastieren mit dem Stadtmenschen, der seine Ursprünglichkeit verloren hat und seinen Traum vom natürlichen Leben auf dem Lande realisiert findet. Diese Polarisierung von Zivilisation und Naturwüchsigkeit erklärt zum Teil die große Beliebtheit Defreggers beim Gründerzeitpublikum.

Franz von Defregger (1835 ‐ 1921)

Leben und Werk

Geboren am 30. April 1835 in Stronach (Tirol), gestorben am 2. Januar 1921 in München. Defregger kam erst spät zur Kunst und begann 1861 mit dem Studium der Malerei. In München wurde er von Carl Theodor von Piloty als Schüler angenommen. Seit 1878 bekleidete er selbst eine Professur an der Münchner Akademie. Defregger hat die realistische Historienmalerei Pilotys ins Genrehafte gewendet. Der Entwurf "Das letzte Aufgebot" gehört in die Reihe der Historienbilder Defreggers mit Episoden aus den Tiroler Freiheitskämpfen von 1809. Diese patriotischen Kämpfe seiner Landsleute gegen die napoleonische Fremdherrschaft hat Defregger in einer Vielzahl von Gemälden gestaltet.

Franz von Defregger

Unterhaltung, 1872

Öl auf Leinwand, 53,4 x 70,2 cm
1921 von den Nachkommen des Künstlers erworben

Details   

Franz von Defregger

Das letzte Aufgebot, 1872

Öl auf Leinwand, 53,4 x 70,2 cm
1921 von den Nachkommen des Künstlers erworben
Inv. Nr. 9030

Details   

Franz von Defregger

Das letzte Aufgebot, 1872

Öl auf Leinwand, 53,4 x 70,2 cm
1921 von den Nachkommen des Künstlers erworben
Inv. Nr. L 64

Details