Die Grablegung der hl. Katharina von Alexandrien auf dem Berg Sinai (M+)

Francisco de Zurbarán y Salazar

Die Grablegung der hl. Katharina von Alexandrien auf dem Berg Sinai, um 1636/37

Leinwand, 201,5 x 126 cm
Erworben 1985 aus Privatbesitz
Inv. Nr. 14933

Details   

Die Grablegung der hl. Katharina von Alexandrien auf dem Berg Sinai

Das Altarbild stammt vermutlich aus der Katharinenkapelle der 1636 geweihten Kirche der barfüßigen Mercedarier in Sevilla. Wie in anderen, ähnlich aufgebauten Bildern hat der Künstler auch hier das obere Bildviertel nur summarisch ausgearbeitet. Die nach unten hin zunehmende Präzision erlebt in den kühlen rosafarbenen und grauen Stoffen ihren Höhepunkt. Zurbarán verarbeitete hier einen Stich von Cornelis Cort (1575).

Francisco de Zurbarán y Salazar (1598 ‐ 1664)

Leben und Werk

Spanischer Maler. Geboren 1598 in Fuente de Cantos, Estremadura. Er kam 1614 zu dem Maler Pedro Dias de Villanueva in Sevilla in die Lehre. In seiner Frühzeit war er von Caravaggio und Veläzquez beeinflußt. Außer wenigen hervorragenden Stilleben und einigen mythologischen und historischen Bildern malte er vorwiegend religiöse Sujets für Ordensklöster in Sevilla und später für das Colegio de San Buenaventura und das Kloster in Guadalupe. Auch für Philipp IV. war Zurbarän tätig. In seinem Spätwerk wurde er von Murillo abhängig, den er selbst früher beeinflußt hatte. Er starb 1664 in Madrid.