Eisbelustigung auf dem Wallgraben (M+)

Esaias van de Velde

Eisbelustigung auf dem Wallgraben, 1618

Eichenholz, 29,8 x 50,4 cm

Inv. Nr. 2884

Details   

Eisbelustigung auf dem Wallgraben

Die Entdeckung der einheimischen Landschaft als
bildwürdiges Motiv war eine der großen Neuerungen
in der holländischen Malerei des frühen 17. Jahrhunderts.
Van de Velde gehörte zu den ersten
Malern,
die sich von den idealtypischen Fantasiekulissen
flämischer Vorläufer lösten.

Esaias van de Velde (1587 ‐ 1630)

Leben und Werk

Holländischer Marinemaler. Geboren 1633 in Leiden als Sohn des Marinemalers Willem van de Velde d.Ä.; Bruder des Landschafts- und Tiermalers Adriaen van de Velde. Zunächst durch seinen Vater, später durch den Marinemaler Simon de Vlieger ausgebildet. Seit 1652 ist er in Amsterdam nachweisbar; 1672/73 trat er zusammen mit seinem Vater in den Dienst des englischen Königs und bezog ein Atelier in Greenwich, seit 1691 in Westminster, wo er 1707 gestorben ist.