Trauben- und Melonenesser (M+)

Trauben- und Melonenesser

Murillos Genrebilder sind ausnahmslos außerhalb Spaniens zu finden, da sie bereits im 17. Jahrhundert über Kunstagenten europaweit vertrieben wurden. Ihr inszeniertes Thema sind zumeist Kinder und Bettlergestalten, die in vermeintlichen Alltagssituationen erfasst sind. Das Anrührende dieser Bilder liegt in der Mischung aus Idealisierung - es hungert niemand, alle sind gesund - und in ihrem Naturalismus, der sie so lebensnah erscheinen lässt.

Bartolomé Esteban Murillo (1618 ‐ 1682)

Leben und Werk

Spanischer Maler. Geboren 1617/18 in Sevilla. Seine erste Ausbildung erhielt er bei Juan de Castillo. Zwischen 1648-50 hielt er sich in Madrid auf, wo er die Werke von Rubens, Van Dyck und Veläzquez studierte, unter deren Einfluß sich sein reifer Stil und der späte "estilo vaporoso" ausbildete. 1660 gründete er als führender Meister Sevillas eine Malerakademie, zu deren erstem Präsidenten er gewählt wurde. Murillo beschäftigte zahlreiche Gehilfen und hatte viele Nachfolger. Er starb 1682 in Sevilla.