Im Boudoir (M+)

Alfred Stevens

Im Boudoir, um 1870/90

Öl auf Eichenholz, 34,5 x 25,9 cm
1906 aus dem Kunsthandel erworben
Inv. Nr. 8440

Details   

Im Boudoir

Eine junge, elegant gekleidete Frau schmückt ein Damenbildnis, vermutlich das Porträt einer Verstorbenen, mit Zweigen. Nach einer als »dies palmarum« bezeichneten Variante des hier besprochenen Gemäldes (Baltimore, Walters Art Gallery) spielt die Szene an einem Palmsonntag, nach dem Kirchgang. Der Zartheit in Gestus und Körperhaltung entsprechen eine weiche Lichtführung und delikate Stofflichkeit.

Alfred Stevens (1823 ‐ 1906)

Leben und Werk

Geboren am 11. Mai 1823 in Brüssel, gestorben am 24. August 1906 in Paris. Nach frühem Studium an der Brüsseler Akademie ging Stevens zu Jean-Auguste-Dominique Ingres nach Paris. Auf der Pariser Weltausstellung von 1867 feierte er mit 18 Werken einen breiten Erfolg. Für den Salonmaler des zweiten Kaiserreichs wurden Schilderungen großbürgerlicher Interieurs mit eleganten Damen zum zentralen Thema.