ANISH KAPOOR – HOWL

ANISH KAPOOR – HOWL

© Anish Kapoor, VG Bild-Kunst, 2020

Details   

ANISH KAPOOR – HOWL

Pinakothek der Moderne
Rotunde

 ‐ 

Mit vier Museen zu Kunst, Graphik, Architektur sowie Design unter einem Dach gehört die Pinakothek der Moderne zu den größten Sammlungshäusern Europas. Das Zentrum des Hauses ist die gläserne Rotunde, die als lebendiger Ort der Begegnung dient. Seit 2019 wird die Rotunde regelmäßig alternierend mit einem ortsspezifisch geschaffenen Werk bespielt.

Anish Kapoor zählt zu den weltweit einflussreichsten Bildhauern der Gegenwart. Für die Rotunde im Mittelpunkt der Pinakothek der Moderne hat der Künstler auf Einladung der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen eine ortsspezifische Skulptur geschaffen, die zum 16. September 2020, exakt 18 Jahre nach Eröffnung der Pinakothek der Moderne, installiert wird. Kapoors Werk wird dem Betrachter ein neues Erlebnis des Raumes ermöglichen und für elf Monate einen Fixpunkt im Münchner Kunstareal schaffen. Der Künstler ist berühmt für seine oft monumentalen und geheimnisvollen Objekte, die die Grenzen von Architektur und Skulptur überschreiten. Kapoors Installation für die Rotunde setzt diese Erforschung des symbiotischen Verhältnisses von Gebäude und Objekt fort. Die immense aus PVC gefertigte Skulptur wird die Rotunde mit einem monochromen Hohlkörper ausfüllen, der die physisch-sinnliche Wahrnehmung von Innen und Außen, von Materialität und Immaterialität herausfordert. Das Werk ist zugleich ein Objekt und das, was Kapoor ein „Nicht-Objekt“ nennt.

#PinaKapoor

Zur Website der Pinakothek der Moderne

Die Ausstellung wird ermöglicht durch PIN. Freunde der Pinakothek der Moderne e.V.
Mit freundlicher Unterstützung der Herbert-Schuchardt-Stiftung, München

Media Conference & Artist Talk

Recording of the media conference & artist talk with Anish Kapoor and Oliver Kase (Head of Modern Art at Sammlung Moderne Kunst, Pinakothek der Moderne) that was broadcast live on YouTube on Sept. 16th 2020, the eighteenth anniversary of the museum.

A short section of the live talk (around 29:52) is not included in the edited release because the dialogue here stalled due to connection problems. During this part of the conversation Anish Kapoor talked about "Art as Fiction", concave/convex forms in relation to HOWL. It is intended to continue the dialogue with Anish Kapoor on site at the Pinakothek der Moderne as soon as it is possible again.

Ausstellungsansicht
Anish Kapoor, HOWL, 2020.
Material: PVC
Foto: Johannes Haslinger
© Anish Kapoor, DACS/VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Führungen

30 Minuten – ein Werk | Anish Kapoor
MI 07.10.2020
MI 25.11.2020
MI 30.12.2020 jeweils 12.30-13.00

Die Teilnahme an den Führungen ist im Eintrittspreis enthalten

Weitere Führungen ab Januar 2021, aktuelle Infos im Programm

Ausstellungsansicht
Anish Kapoor, HOWL, 2020.
Material: PVC
Foto: Johannes Haslinger
© Anish Kapoor, DACS/VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Kunstauskunft

Jeden 1. Sonntag im Monat erwartet Sie ein/e unserer KunstvermittlerInnen in der Rotunde der Pinakothek der Moderne. Im 1:1 Gespräch können Eindrücke benannt und die Wirkung des Kunstwerkes gemeinsam reflektiert werden.

SO 04.10.2020
SO 01.11.2020
SO 06.12.2020 jeweils 15.00-17.00

Teilnahme kostenfrei

Ausstellungsansicht
Anish Kapoor, HOWL, 2020.
Material: PVC
Foto: Johannes Haslinger
© Anish Kapoor, DACS/VG Bild-Kunst, Bonn 2020

INTERKULTURELLES PROGRAMM

Wir laden ein zur Begegnung mit Menschen unterschiedlicher Herkunft, Sprache und aller Altersstufen! Gemeinsam erforschen wir den geheimnisvollen, schwebenden Körper in der Rotunde der Pinakothek der Moderne und werden anschließend selbst im Atelier kreativ. Ausgehend von KUNST und dem gemeinsamen WERK schafft dieses Projekt so den RAUM für interkulturellen Austausch.

FR 05.02.2021 | 15.00-17.30

Teilnahme kostenfrei

Ausstellungsansicht
Anish Kapoor, HOWL, 2020.
Material: PVC
Foto: Johannes Haslinger
© Anish Kapoor, DACS/VG Bild-Kunst, Bonn 2020

INTENSIV-WORKSHOP

RESOURCE

Inspirierend, bedrückend, beruhigend, bedrohlich? Wie wirkt Anish Kapoors monumentale Skulptur in der Rotunde der Pinakothek der Moderne auf uns und auf unseren Körper? Anstatt still und staunend im Museum zu stehen, tanzen Menschen unter, neben und über dem riesigen Hohlkörper. Er ist der Ausgangspunkt einer tanzkünstlerischen Arbeit und choreographischen Entwicklung, mit der eine Brücke geschlagen wird zwischen bildender und darstellender Kunst.

Anstoß für das Projekt war die Beobachtung einer starken Zunahme psychischer Belastungen in der Bevölkerung durch die Corona-bedingten Einschränkungen. Kunst ist für uns Menschen essenziell und kann uns in schwierigen Situationen Halt und Orientierung geben. Die Tanzkunst mit ihrem besonderen Potential erlaubt eine tiefgehende Begegnung. In der körperlichen Aktivität verschmelzen die Auseinandersetzung mit dem Werk Kapoors und die Auseinandersetzung mit sich als Person.

Ab Mitte November 2020 können Teilnehmer auch ganz ohne Tanzerfahrung in einem vierwöchigen Intensivprojekt ihre Themen bearbeiten. Die Abschlussaufführung in der Rotunde der Pinakothek der Moderne macht diese Arbeit dem Publikum zugänglich. Eine Projektdokumentation und die Filmaufnahme der Aufführung tragen zur weiteren Verbreitung bei und sollen Menschen ermutigen, ähnliche Projekte zu realisieren.

Weitere öffentliche Tanzworkshops ab Januar 2021 | aktuelle Infos im Programm

New Ocean
© Thomas Schermer

RICHARD SIEGAL / BALLET OF DIFFERENCE | NEW OCEAN SEA CYCLE: PINAKOTHEK ED. 1/14 - BARENTS

Der US-amerikanische Choreograf Richard Siegal arbeitet mit seiner am Schauspiel Köln beheimateten und tief in München verwurzelten Kompanie Ballet of Difference an hybriden Formen, in denen sich nicht nur unterschiedliche Kunstdisziplinen, sondern auch ästhetische und naturwissenschaftliche Perspektiven wechselseitig durchdringen. In seiner Arbeit NEW OCEAN etwa integriert Siegal einen skulpturalen Ansatz tanzender Körper gemeinsam mit ökologischen Fragestellungen zur globalen Erwärmung in ein mathematisches Choreografie-System. Für die Pinakothek der Moderne arbeitet Richard Siegal an einer choreografischen Form, die die Körper der Tänzer*innen aktiv in einen Dialog mit der Architektur und der Skulptur HOWL treten lässt.

Eine Produktion von Schauspiel Köln und Tanz Köln

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit dem NRWKULTURsekretariat, durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und die Kunststiftung NRW

Eine Koproduktion mit dem Muffatwerk München

MO 10.05.2021 und DI 11.05.2021 | Pinakothek der Moderne