Exhibitions

Exhibition

PAUL KLEE. CONSTRUCTION OF MYSTERY

Exhibition

FRITZ WINTER

Exhibition

C IS FOR COUNTRY AND ITS PEOPLE

Tours and events

21 Apr 2018
14:00 - 15:00
introductory tours

Kunst International | Guided tour in English

Pinakothek der Moderne
  • Come and explore the masterpieces in one of the finest collections of paintings in the world. With a different focus every month, our guide will introduce you to works from across the collection and bring them to life in discussion with you.

    Meeting point: Museum information desk | The guided tour is included in museum admission

    Mit Alexandra Koch

Programm teilen

21 Apr 2018
14:00 - 15:00
introductory tours

Kunst International | Guided tour in English

Pinakothek der Moderne
  • Come and explore the masterpieces in one of the finest collections of paintings in the world. With a different focus every month, our guide will introduce you to works from across the collection and bring them to life in discussion with you.

    Meeting point: Museum information desk | The guided tour is included in museum admission

    Mit Alexandra Koch

Programm teilen

21 Apr 2018
14:30 - 15:30

Hörführung | Wohnungen, Wohnungen, Wohnungen!

Pinakothek der Moderne
  • Architektur ist eine soziale Angelegenheit. Diese Ausstellung zeigt Beispiele, wie in Bayern Wohnungen gebaut wurden und gebaut werden. Ob als Eigenheim oder Großsiedlung: Hundert Jahre Wohnungsbau geben Gelegenheit, über dieses wichtige Thema, das jeden Menschen betrifft, nachzudenken und zu diskutieren.
    Die Führung beschreibt ausgestellten Werke intensiv und ist sowohl für sehbehinderte und blinde als auch für sehende Besucherinnen und Besucher geeignet.

    Treffpunkt: Museumsinformation | Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten
    Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Anmeldung unter programm@pinakothek.de oder T 089 23805-198

    Mit Jochen Meister

Programm teilen

21 Apr 2018
14:30 - 15:30

Bildkontemplation | Joseph Beuys, Das Ende des 20. Jahrhunderts

Pinakothek der Moderne - Kunst
  • Bei einer Bildkontemplation wird ein Kunstwerk anders als üblich wahrgenommen. Dabei ist nicht das Motiv oder seine kunsthistorische Einordnung das Thema, sondern eine Begegnung, die durch die momentan sehr populäre Methode der inneren Achtsamkeit ermöglicht werden soll. Dieses Angebot richtet sich an alle, die sich auf diesen ganz anderen Weg der Kunstvermittlung einlassen möchten.

    Treffpunkt: Museumsinformation
    15 Euro inkl. Eintritt | Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Anmeldung unter programm@pinakothek.de oder T 089 23805-198

    Mit Heinrich Buddenberg

Programm teilen

21 Apr 2018
14:30 - 15:30

Hörführung | Wohnungen, Wohnungen, Wohnungen!

Pinakothek der Moderne
  • Architektur ist eine soziale Angelegenheit. Diese Ausstellung zeigt Beispiele, wie in Bayern Wohnungen gebaut wurden und gebaut werden. Ob als Eigenheim oder Großsiedlung: Hundert Jahre Wohnungsbau geben Gelegenheit, über dieses wichtige Thema, das jeden Menschen betrifft, nachzudenken und zu diskutieren.
    Die Führung beschreibt ausgestellten Werke intensiv und ist sowohl für sehbehinderte und blinde als auch für sehende Besucherinnen und Besucher geeignet.

    Treffpunkt: Museumsinformation | Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten
    Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Anmeldung unter programm@pinakothek.de oder T 089 23805-198

    Mit Jochen Meister

Programm teilen

21 Apr 2018
14:30 - 15:30

**ABGESAGT** Bildkontemplation | Joseph Beuys, Das Ende des 20. Jahrhunderts

Pinakothek der Moderne - Kunst
  • Bei einer Bildkontemplation wird ein Kunstwerk anders als üblich wahrgenommen. Dabei ist nicht das Motiv oder seine kunsthistorische Einordnung das Thema, sondern eine Begegnung, die durch die momentan sehr populäre Methode der inneren Achtsamkeit ermöglicht werden soll. Dieses Angebot richtet sich an alle, die sich auf diesen ganz anderen Weg der Kunstvermittlung einlassen möchten.

    Treffpunkt: Museumsinformation
    15 Euro inkl. Eintritt | Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Anmeldung unter programm@pinakothek.de oder T 089 23805-198

    Mit Heinrich Buddenberg

Programm teilen

21 Apr 2018
15:00 - 16:30
children's workshop

**AUSGEBUCHT** Kinderführung | Die Kunstfälscher-Werkstatt

Sammlung Schack
  • Welche Tricks nutzten die Künstler, die für die Sammlung Kopien von berühmten Gemälden angefertigt haben? Nachdem wir die Geheimnisse der Künstler gelüftet haben, kopieren wir selbst unser Lieblingswerk.
    Mit Stephanie Lyakine-Schönweitz, Kunsthistorikerin und -pädagogin

    Treffpunkt: Museumsinformation
    FürKinder zwischen 6 und 12 Jahren
    Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten
    Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Anmeldung unter programm@pinakothek.de oder T 089 23805-198

    Mit Stephanie Lyakine-Schönweitz

Programm teilen

21 Apr 2018
15:00 - 16:00
introductory tours

Kunst International | Visite guidée en français

Alte Pinakothek
  • Venez au rendez-vous de l’art dans un des musées les plus reconnus du monde. Nos visites vous proposent avec une approche simple et vivante, chaque mois une nouvelle découverte des pièces maîtresses de la collection.

    Point de rendez-vous: Point d'information du musée | La visite guidée est comprise dans le prix d'entrée

    Mit Anne Bertrand

Programm teilen

21 Apr 2018
15:00 - 16:00
introductory tours

Kunst International | Visite guidée en français

Alte Pinakothek
  • Venez au rendez-vous de l’art dans un des musées les plus reconnus du monde. Nos visites vous proposent avec une approche simple et vivante, chaque mois une nouvelle découverte des pièces maîtresses de la collection.

    Point de rendez-vous: Point d'information du musée | La visite guidée est comprise dans le prix d'entrée

    Mit Anne Bertrand

Programm teilen

21 Apr 2018
15:00 - 16:00
theme tours

Designgeschichte(n) | Radio, Plattenspieler und Fernsehen – Was verrät uns die Designsprache?

Pinakothek der Moderne - Design
  • Die Ausstellung zeigt eine Vielzahl unterschiedlichster Phonogeräte und Fernseher. An ihnen ist gut ablesbar, dass Design sich nicht nur an technischen Erfordernissen orientiert, sondern auch sehr unterschiedliche Botschaften transportieren kann.

    Treffpunkt: Museumsinformation | Die Führung ist im Eintrittspreis inbegriffen

    Mit Hans-Gerd Grunwald

Programm teilen

21 Apr 2018
15:00 - 16:30
children's workshop

Kinderführung | Die Kunstfälscher-Werkstatt

Sammlung Schack
  • Welche Tricks nutzten die Künstler, die für die Sammlung Kopien von berühmten Gemälden angefertigt haben? Nachdem wir die Geheimnisse der Künstler gelüftet haben, kopieren wir selbst unser Lieblingswerk.
    Mit Stephanie Lyakine-Schönweitz, Kunsthistorikerin und -pädagogin

    Treffpunkt: Museumsinformation
    FürKinder zwischen 6 und 12 Jahren
    Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten
    Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Anmeldung unter programm@pinakothek.de oder T 089 23805-198

    Mit Stephanie Lyakine-Schönweitz

Programm teilen

21 Apr 2018
15:00 - 16:00
theme tours

Designgeschichte(n) | Radio, Plattenspieler und Fernsehen – Was verrät uns die Designsprache?

Pinakothek der Moderne - Design
  • Die Ausstellung zeigt eine Vielzahl unterschiedlichster Phonogeräte und Fernseher. An ihnen ist gut ablesbar, dass Design sich nicht nur an technischen Erfordernissen orientiert, sondern auch sehr unterschiedliche Botschaften transportieren kann.

    Treffpunkt: Museumsinformation | Die Führung ist im Eintrittspreis inbegriffen

    Mit Hans-Gerd Grunwald

Programm teilen

21 Apr 2018
15:30 - 16:30
exhibition tours

Paul Klee. Konstruktion des Geheimnisses

Pinakothek der Moderne
  • „Konstruktion des Geheimnisses“ ist die erste große Sonderausstellung zum Werk von Paul Klee in der Pinakothek der Moderne. Sie wird den umfangreichen Münchner Bestand zusammen mit über 120 Leihgaben aus bedeutenden Klee-Sammlungen in Europa, den Vereinigten Staaten und Japan präsentieren. Die Ausstellung folgt Paul Klees Weg als „denkender Künstler“, der in seinem Werk systematisch die Grenzen des Rationalen auslotet und überwindet. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die 1920er-Jahre, in denen Klee auf die Herausforderungen der neuen technisierten Welt und deren Auswirkung auf das Schaffen des modernen Künstlers reagiert. Als Meister am Bauhaus stellt Klee die Dominanz des Rationalismus in Frage und strebt nach einer Balance von Verstand und Gefühl, von Konstruktion und Intuition. Die Ausstellung zeigt die ungebrochene Aktualität von Klees Werk, das sich den existentiellen Konflikten des modernen Menschen widmet.

    Treffpunkt: Museumsinformation
    Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen
    Teilnahmegebühr: 3 Euro | Tickets ab 10.00 an der Tageskasse im Museum

    Mit Katharina Lorens

Programm teilen

21 Apr 2018
15:30 - 16:30
exhibition tours

Paul Klee. Konstruktion des Geheimnisses

Pinakothek der Moderne
  • „Konstruktion des Geheimnisses“ ist die erste große Sonderausstellung zum Werk von Paul Klee in der Pinakothek der Moderne. Sie wird den umfangreichen Münchner Bestand zusammen mit über 120 Leihgaben aus bedeutenden Klee-Sammlungen in Europa, den Vereinigten Staaten und Japan präsentieren. Die Ausstellung folgt Paul Klees Weg als „denkender Künstler“, der in seinem Werk systematisch die Grenzen des Rationalen auslotet und überwindet. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die 1920er-Jahre, in denen Klee auf die Herausforderungen der neuen technisierten Welt und deren Auswirkung auf das Schaffen des modernen Künstlers reagiert. Als Meister am Bauhaus stellt Klee die Dominanz des Rationalismus in Frage und strebt nach einer Balance von Verstand und Gefühl, von Konstruktion und Intuition. Die Ausstellung zeigt die ungebrochene Aktualität von Klees Werk, das sich den existentiellen Konflikten des modernen Menschen widmet.

    Treffpunkt: Museumsinformation
    Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen
    Teilnahmegebühr: 3 Euro | Tickets ab 10.00 an der Tageskasse im Museum

    Mit Katharina Lorens

Programm teilen

21 Apr 2018
16:00 - 17:00
exhibition tours

Cy Twombly: In the Studio

Museum Brandhorst
  • Mit einer Neupräsentation meldet sich Cy Twombly im Obergeschoss des Museums Brandhorst zurück. Und zwar mit einer retrospektiven Auswahl von Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen und Fotografien aus den frühen 1950er Jahren bis hin zu einem Bild aus Twomblys allerletzter Werkserie, die er 2011 kurz vor seinem Tod fertiggestellt hat. Twombly hat dem jeweiligen Ort, an dem seine Werke entstanden sind, Zeit seines Lebens eine zentrale Bedeutung beigemessen. Insbesondere seine Fotografien spielen vielfach auf den Arbeitsprozess und den Ort der Entstehung seiner Bilder und Skulpturen an. Darüber hinaus finden sich in vielen Aufnahmen Hinweise auf Situationen und Gegenstände – Zitronen aus seinem Garten, Naturaufnahmen seiner unmittelbaren Umgebung bis hin zu Besuchen von Flohmärkten und Friedhöfen –, die Twomblys Werke inspiriert haben. Die Zusammenschau der verschiedenen Medien, in denen Twombly seit seiner Studienzeit am Black Mountain College gearbeitet hat, vermag ebenso spannende wie überraschende Konstellationen zu Tage zu fördern.

    Treffpunkt: Museumsinformation | Die Führung ist im Eintrittspreis inbegriffen
    Begrenzte Teilnehmerzahl | Anmeldung und Erhalt der Teilnahmemarke ab 30 Minuten vor Beginn an der Information

    Mit Dr. Ruth Langenberg

Programm teilen

21 Apr 2018
16:00 - 17:00
exhibition tours

Cy Twombly: In the Studio

Museum Brandhorst
  • Mit einer Neupräsentation meldet sich Cy Twombly im Obergeschoss des Museums Brandhorst zurück. Und zwar mit einer retrospektiven Auswahl von Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen und Fotografien aus den frühen 1950er Jahren bis hin zu einem Bild aus Twomblys allerletzter Werkserie, die er 2011 kurz vor seinem Tod fertiggestellt hat. Twombly hat dem jeweiligen Ort, an dem seine Werke entstanden sind, Zeit seines Lebens eine zentrale Bedeutung beigemessen. Insbesondere seine Fotografien spielen vielfach auf den Arbeitsprozess und den Ort der Entstehung seiner Bilder und Skulpturen an. Darüber hinaus finden sich in vielen Aufnahmen Hinweise auf Situationen und Gegenstände – Zitronen aus seinem Garten, Naturaufnahmen seiner unmittelbaren Umgebung bis hin zu Besuchen von Flohmärkten und Friedhöfen –, die Twomblys Werke inspiriert haben. Die Zusammenschau der verschiedenen Medien, in denen Twombly seit seiner Studienzeit am Black Mountain College gearbeitet hat, vermag ebenso spannende wie überraschende Konstellationen zu Tage zu fördern.

    Treffpunkt: Museumsinformation | Die Führung ist im Eintrittspreis inbegriffen
    Begrenzte Teilnehmerzahl | Anmeldung und Erhalt der Teilnahmemarke ab 30 Minuten vor Beginn an der Information

    Mit Dr. Ruth Langenberg

Programm teilen

21 Apr 2018
19:00 - 21:00

Musikalische Begleitveranstaltung zur Ausstellung PAUL KLEE - KONSTRUKTION DES GEHEIMNISSES

  • SZENISCHES REZITAL
    "Die fernen Musen aus der Nähe" Sehnsucht, Räson und Ironie im Musiker Paul Klee

    Ein Szenisches Rezital will kein blosser "Liederabend" sein. In der projizierten Präsenz ausgewählter Bildwerke von Paul Klee soll das Hörbare zur Vertiefung des Sichtbaren beitragen und umgekehrt, - der vielzitierten Maxime von Klee gemäss, dass Kunst das Sichtbare nicht wiederzugeben, sondern sichtbar zu machen hat.

    Zur geradezu kaleidoskopischen Motivfülle in Klees bildnerischem Werk wird der collageartige, musiktheatralische Charakter des Konzertabends in Beziehung gesetzt. Im Mittelpunkt von Klees musikalischem Universum standen Mozart und Bach. Doch hielt sich Klee, selbst ein begabter Geiger, gegenüber allen Bereichen des damaligen Musiklebens mit kritisch-skeptischer Distanz offen.

    Keineswegs überraschen wird seine lebenslange Vorliebe und Bewunderung für „Hoffmanns Erzählungen“ von Jacques Offenbach, ausgelöst von der ironisch-tragischen Weltsicht, die sich in dieser Oper spiegelt. Am Bauhaus kam es zu persönlichen Begegnungen mit herausragenden Komponisten seiner Zeit, wie Paul Hindemith oder Igor Strawinsky. In früheren Jahren liess sich Klee aber auch, zusammen mit seiner künftigen Frau, der Münchner Pianistin Lily Stumpf, für die leichte Muse einer Yvette Guilbert begeistern, jener gefeierten französischen Chansonsängerin und Diseuse der Jahrhundertwende, die ihm überdies aus den Graphiken von Henri Toulouse-Lautrec bekannt sein mochte.

    Das bildnerische Schaffen Klees vereint in sich viele Welten. Auf den Anspruch von Klee, in seinem Werk die „Grenzen des Verstandes“ aufzuzeigen und „mit Verbindung nach dort oben“ Metaphysisches zu verteidigen, setzt die Ausstellung in der Pinakothek der Moderne ihren hochaktuellen Schwerpunkt.

    Mit Vernunft und Räson hatte aber Klee, wie er es rückblickend in bestechender Selbstinszenierung darstellt, den Konflikt seiner Doppelbegabung als Musiker und bildender Künstler gelöst. In der Bildenden Kunst sah er schöpferische Zukunft vor sich, die sich in der Musik, seiner Meinung nach, längst erfüllt hatte.
    Hans Jörg Jans

    Szenisches Rezital. Christian Geelhaar in memoriam.
    Grossprojektionen ausgewählter Bildwerke von Paul Klee mit Musik von Bach und Mozart bis Strawinsky, von Offenbach bis Weill

    Eva Wymola (voice and performance)
    Roberto Olzer (piano), Yuri Goloubev (bass)

    Konzeption: Eva Wymola, Hans Jörg Jans
    Regie: Eva Wymola
    Bildreproduktion: Adriano Heitmann
    Saaltechnik: Johannes Horras

    Hochschule für Musik und Theater, Konzertsaal, Arcisstr. 12

    SA 21. APRIL | 19.00 | Hochschule für Musik und Theater, Konzertsaal, Arcisstr. 12 | Eintritt 17,00 Euro über München Ticket, erm. 10,00 Euro bei Vorlage der Eintrittskarte zur Klee-Ausstellung an der Abendkasse in der Hochschule

    Mit Veranstaltung

Programm teilen

21 Apr 2018
19:00 - 21:00

Musikalische Begleitveranstaltung zur Ausstellung PAUL KLEE - KONSTRUKTION DES GEHEIMNISSES

  • SZENISCHES REZITAL
    "Die fernen Musen aus der Nähe" Sehnsucht, Räson und Ironie im Musiker Paul Klee

    Ein Szenisches Rezital will kein blosser "Liederabend" sein. In der projizierten Präsenz ausgewählter Bildwerke von Paul Klee soll das Hörbare zur Vertiefung des Sichtbaren beitragen und umgekehrt, - der vielzitierten Maxime von Klee gemäss, dass Kunst das Sichtbare nicht wiederzugeben, sondern sichtbar zu machen hat.

    Zur geradezu kaleidoskopischen Motivfülle in Klees bildnerischem Werk wird der collageartige, musiktheatralische Charakter des Konzertabends in Beziehung gesetzt. Im Mittelpunkt von Klees musikalischem Universum standen Mozart und Bach. Doch hielt sich Klee, selbst ein begabter Geiger, gegenüber allen Bereichen des damaligen Musiklebens mit kritisch-skeptischer Distanz offen.

    Keineswegs überraschen wird seine lebenslange Vorliebe und Bewunderung für „Hoffmanns Erzählungen“ von Jacques Offenbach, ausgelöst von der ironisch-tragischen Weltsicht, die sich in dieser Oper spiegelt. Am Bauhaus kam es zu persönlichen Begegnungen mit herausragenden Komponisten seiner Zeit, wie Paul Hindemith oder Igor Strawinsky. In früheren Jahren liess sich Klee aber auch, zusammen mit seiner künftigen Frau, der Münchner Pianistin Lily Stumpf, für die leichte Muse einer Yvette Guilbert begeistern, jener gefeierten französischen Chansonsängerin und Diseuse der Jahrhundertwende, die ihm überdies aus den Graphiken von Henri Toulouse-Lautrec bekannt sein mochte.

    Das bildnerische Schaffen Klees vereint in sich viele Welten. Auf den Anspruch von Klee, in seinem Werk die „Grenzen des Verstandes“ aufzuzeigen und „mit Verbindung nach dort oben“ Metaphysisches zu verteidigen, setzt die Ausstellung in der Pinakothek der Moderne ihren hochaktuellen Schwerpunkt.

    Mit Vernunft und Räson hatte aber Klee, wie er es rückblickend in bestechender Selbstinszenierung darstellt, den Konflikt seiner Doppelbegabung als Musiker und bildender Künstler gelöst. In der Bildenden Kunst sah er schöpferische Zukunft vor sich, die sich in der Musik, seiner Meinung nach, längst erfüllt hatte.
    Hans Jörg Jans

    Szenisches Rezital. Christian Geelhaar in memoriam.
    Grossprojektionen ausgewählter Bildwerke von Paul Klee mit Musik von Bach und Mozart bis Strawinsky, von Offenbach bis Weill

    Eva Wymola (voice and performance)
    Roberto Olzer (piano), Yuri Goloubev (bass)

    Konzeption: Eva Wymola, Hans Jörg Jans
    Regie: Eva Wymola
    Bildreproduktion: Adriano Heitmann
    Saaltechnik: Johannes Horras

    Hochschule für Musik und Theater, Konzertsaal, Arcisstr. 12

    SA 21. APRIL | 19.00 | Hochschule für Musik und Theater, Konzertsaal, Arcisstr. 12 | Eintritt 17,00 Euro über München Ticket, erm. 10,00 Euro bei Vorlage der Eintrittskarte zur Klee-Ausstellung an der Abendkasse in der Hochschule

    Mit Veranstaltung

Programm teilen

Zum Programm   

Online Collection

With its Online Collection, the Bayerische Staatsgemäldesammlungen (Bavarian State Painting Collections) is making its entire holdings accessible to the public for the first time: that’s 25,000 artworks in Bavaria, Germany and Europe viewable on a single platform! It is now possible to have an overview not only of all the artworks on display in the Munich galleries – the Alte and Neue Pinakothek, the Sammlung Moderne Kunst in the Pinakothek der Moderne, the Museum Brandhorst and the Sammlung Schack – and in the other state galleries of Bavaria (several thousand works in total), but also of works in the museum storerooms (17,000 works) and more than 4000 works on permanent loan from the Munich collections to over 400 sites, some belonging to institutions which are only partly open to the public. 

Every artwork is documented with a photograph, basic information (catalogue/accession number, artist, title, support, size, provenance), and details of its location. The relevant specialist area is also given, to assist with classification.

DISCOVER OUR ONLINE COLLECTION

CONTACT

VISITOR SERVICES | ART EDUCATION
+49 (0)89 23805-284
E-Mail: info@pinakothek.de or booking@pinakothek.de

ALTE PINAKOTHEK
Barer Straße 27
Eingang Theresienstraße
80333 München
+49 (0)89 23805-216

NEUE PINAKOTHEK
Barer Straße 29
Eingang Theresienstraße
80799 München
+49 (0)89 23805-195

PINAKOTHEK DER MODERNE
Barer Straße 40
80333 München
+49 (0)89 23805-360

SAMMLUNG SCHACK
Prinzregentenstraße 9
80538 München
+49 (0)89 23805-224

MUSEUM BRANDHORST
Türkenstraße 19
80333 München
+49 (0)89 23805-2286