Blick von der Villa Malta in Rom nach Süden (M+)

Johann Christian Reinhart

View from the Villa Malta to the South, 1834

Tempera auf Leinwand, 166,5 x 267,0 cm
1835 durch König Ludwig I. vom Künstler erworben
Inv. Nr. WAF 811

Details   

View from the Villa Malta to the South

The painting shows a view overlooking Rome from the tower of the Villa Malta. It is part of a four-part panorama that was commissioned by King Ludwig I who had acquired the villa in 1827. The four views taken as a whole give a relatively precise idea of the topography of the city around the year 1830. The view to the south shows the inner confines of the city, which has today remained much the same. For example, to the left in the background the church Santa Maria Maggiore, with its tower and two domes, is visible. A bit further to the right is the Lateran Basilica surmounted by its figurative sculptures. Approximately in the middle of the painting is the long Quirinal Palace, while to the right in the foreground is Borromini's Sant' Andrea delle Fratte. In comparison, to the north is a vista of the Roman countryside - a view which no longer exists today having been altered by the extension of the city in the late 19th century.

Although the work's veduta-like character went very much against Reinhart's tenets, he could not contradict his royal patron's insistence. According to Reinhart, the direct rendering of the visible, which is required of a panorama, has nothing to do with landscape painting. The artist's goal should be the transcendence of reality through the idealized composition and the inclusion of Arcadian elements.

Johann Christian Reinhart (1761 ‐ 1847)

Leben und Werk

Johann Christian Reinhart, der seit 1789 in Rom lebte, gehört neben Joseph Anton Koch zu den Begründern der deutsch-römischen Landschaftsmalerei des Klassizismus. Ihre Kunst unterschied sich durch ein neues Naturverständnis von der vorher vornehmlich praktizierten Vedutenmalerei. In der Auseinandersetzung mit den klassischen, idealen Landschaften von Claude Lorrain und Nicolas Poussin auf der einen sowie mit der holländischen Landschaftsmalerei des 17. Jahrhunderts auf der anderen Seite entwickelten sie einen neuen, empfindsameren Zugang zur Landschaft. Während diese Tendenz zum Gefühlvollen bereits frühromantische Züge besitzt, ist die Art und Weise des Farbauftrages im Sinne des Klassizismus akribisch und detailgetreu, kleinteilig strukturiert und verrät immer die Vorarbeit in der Zeichnung. Reinharts Landschaften sind zu idealen Szenerien gestaltet. Erst die stimmungsvolle Charakterisierung bewirkt in Reinharts Verständnis die Erhebung eines Landschaftsgemäldes zur Kunst. Die arkadische Stimmung in seinen Bildern rührt von einer warmen, tonigen Farbgebung und der sensiblen Einbettung des Menschen in die Natur her. Reinharts Kompositionen folgen dabei den Mustern der klassischen Landschaftsmalerei: Der Blick auf die Szenerie wird seitlich durch aufragende Baumgruppen gerahmt, und durch farblich differenzierte, in die Tiefe gestaffelte Bildebenen wird räumliche Wirkung erzeugt.

Johann Christian Reinhart

Group of Trees with Drinking Cattle, 1836

Öl auf Leinwand, 70,5 x 98,0 cm
1838 durch König Ludwig I. vom Künstler erworben
Inv. Nr. WAF 818

Details   

Johann Christian Reinhart

View from Villa Malta in Rome to the North, 1829/31

Tempera auf Leinwand, 166,5 x 267,4 cm
1835 durch König Ludwig I. vom Künstler erworben
Inv. Nr. WAF 814

Details   

Johann Christian Reinhart

View from Villa Malta in Rome to the East, 1831

Tempera auf Leinwand, 166,9 x 266,5 cm
1835 durch König Ludwig I. vom Künstler erworben
Inv. Nr. WAF 812

Details   

Johann Christian Reinhart

View from the Villa Malta to the West, 1835

Tempera auf Leinwand, 167,0 x 266,5 cm
1835 durch König Ludwig I. vom Künstler erworben
Inv. Nr. WAF 813

Details   

Johann Christian Reinhart

The Invention of the Corinthian Capital by Callimachos, 1846

Öl auf Leinwand, 95,8 x 135,0 cm
1846 durch König Ludwig I. vom Künstler erworben
Inv. Nr. WAF 815

Details   

Johann Christian Reinhart

Landscape with Goats and Goatherd, 1824

Öl auf Leinwand, 46,0 x 59,8 cm
1841 durch König Ludwig I. aus der Sammlung Klenze erworben
Inv. Nr. WAF 817

Details   

Johann Christian Reinhart

Stormy Landscape with Mountain Lake and Waterfall, 1831

Öl auf Leinwand, 49,0 x 66,8 cm
1832 durch König Ludwig I. vom Künstler erworben
Inv. Nr. WAF 816

Details