Die drei Marien am Grab (M+)

Peter von Cornelius

The Three Marys at the Tomb, um 1815/22

Öl auf Leinwand, 63,2 x 75,2 cm
1992 durch den Pinakotheks-Verein aus Privatbesitz erworben
Inv. Nr. FV 8

Details   

The Three Marys at the Tomb

Peter von Cornelius (1783 ‐ 1867)

Leben und Werk

Geboren am 23. September 1783 in Düsseldorf, gestorben am 6. März 1867 in Berlin. - Cornelius studierte zunächst an der Düsseldorfer Akademie, dann in Frankfurt a. M., bevor er 1811 nach Rom ging und sich dem Lukasbund anschloss. 1818 berief ihn Kronprinz Ludwig für die Freskierung der Glyptothek nach München. Im selben Jahr wurde Cornelius zum Direktor der Düsseldorfer, 1825 auch der Münchner Akademie ernannt. 1841 folgte er dem Ruf König Friedrich Wilhelms IV. nach Berlin, lebte aber in seinen späteren Jahren überwiegend in Rom. Nachdem Cornelius schon früh mit der altniederländischen und altdeutschen Malerei vertraut geworden war, wurde eine »christlich-nationale« Kunst sein Ziel, wie er sie durch Albrecht Dürer und Raffael vertreten sah. Sein Erneuerungsbestreben und seine Bewunderung für das italienische Quattrocento ließen ihn neben Friedrich Overbeck zum führenden Vertreter der nazarenischen Fresko- und Monumentalmalerei werden.