Johannesaltar: Johannes auf Patmos (M+)

Hans Burgkmair d. Ä.

St. John Altarpiece, 1518

Tannenholz (Abies sp.), 153,1 x 127,2 cm (mit Anstückungen)
Aus der Kammergalerie Kurfürst Maximilians I.
Inv. Nr. 685

Details   

St. John Altarpiece

This winged altarpiece shows St. John's vision at Patmos, the mystery of Revelation (Apocalypse). St. Erasmus is depicted on the left wing and St. Martin on the right. A fancifully arranged, tropical landscape stretches over all three panels. Burgkmair's familiarity with the vegetation probably stems from various printed works of the time or perhaps from the Fugger gardens. During the early 17th century the retable was partially altered; several of these changes are covered by the broad frame. Erasmus' garment and the apparition of the Virgin were repainted.

Hans Burgkmair d. Ä. (1473 ‐ 1531)

Leben und Werk

Deutscher Maler und Zeichner für den Holzschnitt. Geboren 1473 in Augsburg. Die erste Lehrzeit verbrachte er bei seinem Vater Thoman Burgkmair. Auf der Wanderschaft am Oberrhein war er um 1488 bei Martin Schongauer. 1498 erwarb er in Augsburg die Malergerechtigkeit. Um 1503 reiste er an den Niederrhein. 1507 war er zu einem kurzen Aufenthalt in Italien. Er führte gleichermaßen Aufträge aus dem sakralen wie dem profanen Bereich aus; u.a. arbeitete er auch für den Kaiser und für den bayerischen Herzog. Bedeutsam war seine persönliche Beziehung zu den führenden Humanisten Konrad Celtis und Konrad Peutinger. Gestorben 1531 in Augsburg.