Susanna und die beiden Alten (M+)

Anthonis van Dyck

Susanna and the Elders, um 1621/22

Leinwand, 194 x 144 cm
Aus der Düsseldorfer Galerie
Inv. Nr. 595

Details   

Susanna and the Elders

That, which the Bible (Daniel 13) describes in great detail, is here in this painting compacted into a few gestures and glances: Susanna's fright, the lecherousness of the elders, a spider-like hand that touches her, causing her to shudder, the threatening gesture and false severity of the younger man, who tries to snatch off the cloth covering her nakedness. Van Dyck reveals his great talent as a storyteller with a psychological propensity: He seems to be able to empathize both with the masculine and feminine side of the situation.

Anthonis van Dyck (1599 ‐ 1641)

Leben und Werk

Flämischer Maler. Geboren 1599 in Antwerpen. 1 609 Schüler des Hendrick van Baien, seit 1615 eigene Werkstatt, 1618 Meister der Antwerpener Lukasgilde. Seit 1618 läßt sich seine Zusammenarbeit mit Rubens belegen. Nach einem kurzen Aufenthalt in London am Hofe James l. ging Van Dyck nach Italien, wo er sich vornehmlich in Genua, Venedig und Rom aufhielt. 1627 kehrte er nach Antwerpen zurück. 1632 wurde er Hofmaler Charles' l. in London. Mit Ausnahme eines längeren Aufenthaltes in Brüssel, 1634/35, blieb Van Dyck bis zu seinem Tode 1641 in London.

Anthonis van Dyck

Self-Portrait, um 1620/21 und 1627

Leinwand, 81,5 x 69,5 cm (mit Anstückungen)
Aus der Düsseldorfer Galerie
Inv. Nr. 405

Details   

Anthonis van Dyck

Self-Portrait, c. 1615

Oil on oak, 43 x 32.5 cm

© Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste, Vienna

Details