Die Testamentseröffnung (M+)

David Wilkie

Reading of a Will, 1820

Öl auf Mahagoniholz, 78,0 x 116,5 cm
1826 durch König Ludwig I. aus dem Nachlass von König Max I. Joseph erworben
Inv. Nr. WAF 1194

Details   

Reading of a Will

Wilkie's genre paintings owe their comic appeal to the gestures and facial expressions of the figures. Taking his cue from Dutch and Flemish painting, he studied people and places in his immediate environment and eventually acquired an international reputation. This painting was commissioned in 1820 by King Maximilian I Joseph of Bavaria.

David Wilkie (1785 ‐ 1841)

Leben und Werk

Geboren am 18. November 1785 in Cults (Fiteshire/ Schottland), gestorben am 1. Juni 1841 auf See bei Gibraltar. Nach Studienjahren an der Trustees Academy in Edinburgh seit 1799 wechselte Wilkie 1805 an die Royal Academy nach London. Seit 1806 wandte er sich verstärkt der Genremalerei mit Szenen aus dem schottischen Landleben zu, wobei er sich stilistisch an der holländischen Malerei des 17. Jahrhunderts orientierte; in späteren Jahren nahm er die Bildnis- und Landschaftsmalerei wieder auf. 1809 wurde er assoziiertes, 1811 Vollmitglied der Royal Academy. Reisen führten ihn nach Paris, Holland, Italien, Deutschland, Spanien und in die Schweiz. 1830 wurde er zum Painter in Ordinary of the King ernannt. Wilkie starb während der Rückkehr von einer Orientreise.