Geschichten aus dem Museum - Der Blog der Pinakotheken

10.04.2019: Nationalsozialistische Sammlungsbestände

Insgesamt sechs Personen recherchieren im Referat für Provenienzforschung zur Herkunftsgeschichte von Objekten der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen. Rund 900 dieser Objekte gehörten bis 1945 zu den Kunstsammlungen hochrangiger Nationalsozialisten. Über das dazugehörige Projekt „Überweisungen aus Staatsbesitz“ und seine Hintergründe berichtet Johannes Gramlich in diesem Blogbeitrag.

29.01.2019: Ein neuer Rahmen für Pippin und Bertha

Das Triptychon „Pippin und Bertha (Die Sage von der Geburt und Kindheit Kaiser Karls des Großen)“ hat zur Ausstellung „Erzählen in Bildern. Edward von Steinle und Leopold Bode“ in der Sammlung Schack einen neuen Rahmen erhalten. Von der Entstehung dieser Rahmenrekonstruktion berichten wir in diesem Blogbeitrag.

01. Oktober 2017: BOTTICELLIS FARBEN SIND ZURÜCK!

Sandra Botticellis Altarbild Beweinung Christi ist ein echtes Meisterwerk aus der Sammlung der Alten Pinakothek. Bis vor gut einem Jahr zeigte sich das Gemälde jedoch keineswegs mehr so, wie einst von Botticelli beabsichtigt. Eine umfangreiche Restaurierung durch das Doerner Institut war notwendig. 

30. November 2016: WIEDERERÖFFNUNG IN DER RESIDENZ WÜRZBURG

Am 2. Dezember 2016 ist es nun endlich so weit: Die Staatsgalerie in der Residenz Würzburg öffnet wieder ihre Türen für Besucherinnen und Besucher. Doch was hat die Residenz in Würzburg eigentlich mit den Pinakotheken zu tun? Was hat sich dort in den letzten Monaten getan? Und wie kommen osmanische Sultane in den barocken Bau?

29. September 2016: Unter die Haut

Unsichtbares sichtbar machen? Dank verschiedener Techniken – der Bogen spannt sich von Röntgenuntersuchungen bis hin zur digitalen Infrarotreflektografie – ist das möglich.