Alte Pinakothek

Energetische Sanierung 2014-2018

Aufgrund von Bauarbeiten kommt es bis voraussichtlich Ende 2018 zu temporären Schließungen von Teilbereichen der Alten Pinakothek. Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihrer Reiseplanung. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Sonderseite zur Sanierung.

Eintrittspreise

STÄNDIGE SAMMLUNG
ÜBER 700 MEISTERWERKE DER ALTEN
PINAKOTHEK

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben in allen Häusern freien Eintritt.

Reduziert
2 Euro
Regulär
4 Euro

SONNTAGS
PINAKOTHEKEN, MUSEUM
BRANDHORST, SAMMLUNG SCHACK

Regulär
1 Euro

TAGESTICKET
PINAKOTHEKEN, MUSEUM
BRANDHORST, SAMMLUNG SCHACK

Regulär
12 Euro

5ER - TICKET
PINAKOTHEKEN, MUSEUM
BRANDHORST, SAMMLUNG SCHACK

Regulär
29 Euro

Peter Paul Rubens

Der Höllensturz der Verdammten, um 1621

Details   

Leonardo da Vinci

Madonna mit der Nelke, um 1473

Details   

Bartolomé Esteban Murillo

Trauben- und Melonenesser, um 1650

Details   

Albrecht Altdorfer

Historienzyklus: Alexanderschlacht (Schlacht bei Issus), 1529

Details   

Peter Paul Rubens

Raub der Töchter des Leukippos, um 1618

Details   

Gerard ter Borch

Ein Knabe floht seinen Hund, um 1655

Details   

Jacopo Tintoretto

Vulkan überrascht Venus und Mars, gegen 1555

Details   

Nicolas Poussin

Midas und Bacchus, um 1624

Details   

François Boucher

Bildnis der Madame de Pompadour, 1756

Details   

Pieter Bruegel d. Ä.

Das Schlaraffenland, 1567

Details   

Rembrandt (Harmensz. van Rijn)

Jugendliches Selbstbildnis, 1629

Details   

Rogier van der Weyden

Columba-Altar: Anbetung der Könige, um 1455

Details   

Jan Brueghel d. Ä.

Seehafen mit der Predigt Christi , 1598

Details   

Guido Reni

Himmelfahrt Mariä, 1642

Details   

Raphael

Die hl. Familie aus dem Hause Canigiani, um 1505/1506

Details   

Adam Elsheimer

Die Flucht nach Ägypten, 1609

Details   

Albrecht Dürer

Selbstbildnis im Pelzrock, 1500

Details   

Architektur

Ausgehend von der Kunstkammer in der heutigen "Alten Münze" in München, die Herzog Albrecht V. von Bayern zwischen 1563 und 1567 durch Wilhelm Egckel errichten ließ, präsentierten die Wittelsbacher ihre reichen Kunstschätze über die Jahrhunderte in immer wieder neu eingerichteten Galerien ihrer Residenzen. Berühmt wurden der Galeriebau, den Kurfürst Johann Wilhelm von Pfalz-Neuburg in Düsseldorf bauen ließ, und auch die Grande Galerie im Neuen Schloss Schleißheim, die Kurfürst Max Emanuel von Bayern nach französischem Vorbild einrichtete. Die im Auftrag von König Ludwig I. errichtete Pinakothek (heute: Alte Pinakothek) wurde 1836 eröffnet. Der Architekt Leo von Klenze hat mit ihr einen wegweisenden Museumsbau geschaffen, der mit seiner Folge von großen, durch Oberlicht beleuchteten Sälen und den begleitenden Kabinetten auf der Nordseite auch für andere Museumsbauten vorbildlich wurde. Im Zweiten Weltkrieg erheblich zerstört, konnte die Alte Pinakothek von Hans Döllgast bis 1957 wieder aufgebaut werden, wobei fehlende Fassadenteile nicht einfach rekonstruiert wurden, sondern durch unverputztes Ziegelmauerwerk ersetzt und so als 'Verwundungen’ erkennbar blieben. Damit schuf er ein beeindruckendes Beispiel der Architektur des Wiederaufbaus. 

Lageplan der Pinakotheken

Anfahrt

Alte Pinakothek
Barer Straße 27
Eingang Theresienstraße
80333 München

Die Alte Pinakothek erreichen Sie mit:

Tram 
Linie 27: Haltestelle Pinakotheken

U-Bahn
U2: Haltestelle Königsplatz oder Theresienstraße
U3 | U6: Haltestelle Odeonsplatz oder Universität
U4 | U5: Haltestelle Odeonsplatz

Bus
Linie 100 (Museumslinie): Haltestelle Pinakotheken

Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, da in unmittelbarer Nähe der Museen keine Parkplätze zur Verfügung stehen.

Reisebus
Vor der Neuen Pinakothek befinden sich zwei Busparkplätze. Zwischen 10 und 18 Uhr ist die Parkzeit (mit Parkscheibe) auf zwei Stunden begrenzt.

Einen Überblick über die verschiedenen Anreisemöglichkeiten liefert Ihnen unser Umgebungsplan. (PDF, 56 KB)

Rundgang

Etwa 700 Gemälde der europäischen Malerei vom 14. bis zum 18. Jahrhundert sind in den 19 Sälen und 47 Kabinetten der Alten Pinakothek ausgestellt. Eine Auswahl von ca. 100 Hauptwerken präsentieren wir Ihnen in unserem Rundgang. 

Zum Rundgang der Alten Pinakothek

Buchcover Ausstellungskatalog "Canaletto. Bernardo Bellotto malt Europa"

Publikationen

Alle Publikationen sind im Museumsshop Cedon erhältlich.

Eine vollständige Auflistung aller Publikationen der Alten Pinakothek erhalten Sie hier. 

Ausstellungskataloge (Auswahl)

Canaletto. Bernardo Bellotto malt Europa
Andreas Schumacher (Hg.)
München: Hirmer Verlag, 2014
344 Seiten | ca. 305 Abb.
39,90 Euro (im Museum)

Brennpunkt Rom. Sébastien Bourdons Münchner »Kalkofen«
Bayerische Staatsgemäldesammlungen (Hg.)
Mit Beiträgen von Elisabeth Hipp, David Mandrella u.a.
144 Seiten | ca. 85 Abbildungen
München: Bayerische Staatsgemäldesammlungen, 2014
28 Euro (im Museum)

BRUEGHEL. Gemälde von Jan Brueghel d. Ä.
Mirjam Neumeister (Hg.)
448 Seiten | 475 Abb.
München: Hirmer Verlag,  2013
49,90 Euro (im Museum)

Shop

Museumsshop CEDON
Publikationen der Alten Pinakothek sowie Kunstdrucke, Postkarten und Geschenke erhalten Sie in unserem Shop.

Öffnungszeiten
Täglich außer MO 10.00-18.00
DI 10.00-20.00
Kontakt: T +49 (0)89 28998820

Wenn Sie Bücher und Produkte bestellen möchten, wenden Sie sich bitte an den CEDON-Bestellservice.

Café

Café Klenze
Leo von Klenze war der Architekt und somit Namensgeber eines der schönsten Museumscafés in Deutschland, dem Café Klenze, ein weiteres Mitglied der „Victorian House Family“. Wenn man aus dem schön angelegten Park durch das sogenannte Klenze Portal eintritt, geht links eine breite Marmortreppe hinauf ins Café. Der erste Blick fällt auf eine lange Mahagonie-Bar und eine wunderbar mit englischem Kuchen gefüllte Vitrine, die typischen englischen Scones ganz vorne. An den Wandtafeln werden Suppen, Salate, eine kleine, feine Auswahl an warmen Gerichten, Sandwichs und das wechselnde Businessmenü angekündigt, welches täglich frisch zubereitet wird. Neun verschiedene Frühstücksangebote hat das Café Klenze, am Wochenende ist eine Reservierung empfohlen, denn frühstücken im Museum mit Genuss und Kultur ist absolut angesagt in der Münchener Szene. Eine große Auswahl an Kaffeespezialitäten, 60 verschiedene Blattteesorten, Softdrinks und vieles mehr runden das Bild ab.

Öffnungszeiten des Cafés:
DI 10.00-20.00
MI bis SO 10.00-18.00
T +49 (0)89 12134980
Victorian House

ALBRECHT DÜRER Selbstbildnis im Pelzrock, 1500

Audio Guide

In der Alten Pinakothek gibt es zur ständigen Sammlung eine im Eintrittspreis enthaltene Audioführung. Auszüge aus der Audioführung können Sie in der Bildergalerie anhören. An den Sonntagen beträgt der Museumseintritt 1 Euro, die Audioführung kostet dann 4,50 Euro. Die Audioführung gibt es in folgenden Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch.

Der Audioguide ist in Zusammenarbeit mit Antenna International entstanden.

Vermietung

Leo von Klenzes klassizistisches, für die europäische Museumsarchitektur wegweisendes Gebäude aus dem Jahre 1836 bietet den idealen Raum für Veranstaltungen mit traditionellem Charakter und hohem gesellschaftlichem Anspruch. In dem Museum sind Meilensteine der europäischen Malerei vom Mittelalter über die Renaissance bis zum Barock versammelt: Sie begegnen hier Werken von Weltruhm in einer einzigartigen Dichte. Das Foyer entspricht ganz der großzügigen Architektur Klenzes und zeichnet sich – ebenso wie die Räumlichkeiten des Café Klenze mit seinem ausgewählten Mobiliar – durch ein klassisches, edles Ambiente aus.

Foyer
Nutzfläche für Veranstaltungen: 250 qm
Stehempfang: max. 200 Personen
Gesetztes Essen: max. 100 Personen

Café Klenze
Nutzfläche für Veranstaltungen: 110 qm
Gesetztes Essen: max. 60 Personen

Catering
Freie Wahl des Caterers im Foyer
Fester Catering-Partner im Café Klenze

Verfügbarkeit
MO ganztägig, MI bis FR ab 18.00
Veranstaltungsende: 24.00 | Abbau bis 02.00 früh

Preise
Alle Preise erhalten Sie auf Anfrage.
Stellen Sie Ihre Vermietungsanfrage per E-Mail.

Leo von Klenzes klassizistisches, für die europäische Museumsarchitektur wegweisendes Gebäude aus dem Jahre 1836 bietet den idealen Raum für Veranstaltungen mit traditionellem Charakter und hohem gesellschaftlichem Anspruch. In dem Museum sind Meilensteine der europäischen Malerei vom Mittelalter über die Renaissance bis zum Barock versammelt: Sie begegnen hier Werken von Weltruhm in einer einzigartigen Dichte. Das Foyer entspricht ganz der großzügigen Architektur Klenzes und zeichnet sich – ebenso wie die Räumlichkeiten des Café Klenze mit seinem ausgewählten Mobiliar – durch ein klassisches, edles Ambiente aus.

Catering
Freie Wahl des Caterers im Foyer
Fester Catering-Partner im Café Klenze

Verfügbarkeit
MO ganztägig, MI bis FR ab 18.00
Veranstaltungsende: 24.00 | Abbau bis 02.00 früh

Preise
Preise auf Anfrage

Orientierung und barrierefreie Zugänge

Orientierungspläne 

Deutsch (PDF, 569 KB)
Englisch (PDF, 569 KB)
Italienisch (PDF, 569 KB)
Russisch (PDF, 111 KB)

Eingang zum Museum 
Barrierefreier Zugang am Haupteingang. 

Parkmöglichkeiten 
Auf der Nordseite der Alten Pinakothek. Zufahrt von der Arcis- und der Barerstraße. 
An der Schranke läuten und Behindertenparkerlaubnis vorzeigen. 

Aufzüge 
Es sind vier Aufzüge vorhanden. Der Zugang zu allen Räumen ist gewährleistet. 

Sitzmöglichkeiten und Rollstühle 
Leichte, tragbare Faltstühle sowie zwei Rollstühle stehen zur Verfügung. Bitte an der Infotheke fragen. 

Toiletten 
Behindertentoiletten befinden sich im Erdgeschoss. 

Garderoben 
Die Garderobe befindet sich im Erdgeschoss. 

Information 
+49 (0)89 23805 216