Energetische Sanierung 2014-2018

Neues Licht in der Alten Pinakothek

Die Besucherinnen und Besucher der Alten Pinakothek werden sich in den nächsten Jahren auf temporäre Schließungen von Teilen der beliebten Gemäldesammlung einstellen müssen. Die Beleuchtung des von Leo von Klenze als Tageslichtmuseum konzipierten Gebäudes ist zu modernisieren; gleichzeitig wird die energetische Sanierung vorangetrieben, um den heutigen Anforderungen an Energieeffizienz Rechnung zu tragen. Auch die schadhaften Fenster werden erneuert. Die Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 12 Millionen EUR. Die Arbeiten werden sich über vier Jahre erstrecken und in Bauabschnitte aufgeteilt, sodass jeweils weite Bereiche der Alten Pinakothek geöffnet bleiben können. Die ersten Säle werden ab dem 17. Februar 2014 geräumt.

 

Aktuelle Information

Bitte beachten Sie zu den folgenden grafischen Darstellungen:

Die geschlossenen Bereiche des Bauabschnitts 2016 gelten weiterhin bis zum 10. März 2017.
Die Schließungen und Neueröffnungen des Bauabschnitts 2017 werden zwischen Mitte März und Juni 2017 sukzessive vorgenommen.

Ab 11. März 2017 sind die Obergeschoss-Säle X bis XIII mit der italienischen, französischen und spanischen Barockmalerei wieder geöffnet.

Am 13. März 2017 werden die Obergeschoss-Säle IV bis VI mit der italienischen Renaissancemalerei, der venezianischen und flämischen Malerei geschlossen.

Die „Neuen Nachbarschaften III“ in den Erdgeschoss-Kabinetten 1–7 werden bis zum 23. April 2017 (Osterwoche) verlängert.

Die „Neuen Nachbarschaften IV“ werden voraussichtlich ab Juni/Juli 2017 im Erdgeschoss West zu sehen sein.

Bauabschnitt 2016

Saalübersicht | Alte Pinakothek

Bauabschnitt 2017

Bauabschnitt 2018