Bayerische Staatsgemäldesammlungen

Corona-Vorsorge: Schließung ab 2. November

Aufgrund der aktuellen Maßnahmen im Zusammenhang mit dem COVID-19-Virus sind die Alte Pinakothek und Pinakothek der Moderne, das Museum Brandhorst sowie die Sammlung Schack und alle Staatsgalerien in Bayern ab dem 2. November vorerst für den Publikumsverkehr geschlossen.

Geöffnet und aus aller Welt zugänglich bleiben unsere Angebote im digitalen Raum – eine Übersicht hierzu bieten wir Ihnen direkt auf unserer Startseite. Folgen Sie uns in den sozialen Medien auf Facebook, Twitter oder Instagram, gucken Sie unsere #Kunstminute und weitere Filme auf Youtube, lesen Sie in unserem Blog, stöbern Sie in unserer Online-Sammlung und erkunden Sie unsere Digitale Strategie.

Aktuelle Informationen finden Sie auch auf der Website des Bayerischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.

In den Online-Workshops geht es nicht nur ums Zuhören und Zusehen, sondern auch ums Machen.

Digitale Kinder- & Familien-Workshops

Wie wäre es mit einem digitalen Kinder- & Familien-Workshop in den Pinakotheken?
Mit unseren Kunstvermittlerinnen und Kunstvermittlern können auch unsere kleinen Museumsgäste die Kunst der Alten Pinakothek, des Museum Brandhorst und der Pinakothek der Moderne digital entdecken, trotz der aktuellen Schließung der Museen. Denn kurzerhand zieht die Kunstvermittlung aus dem Museum um ins Internet.

Jeden Samstag und Sonntag.

Anmeldung erforderlich unter: programm@pinakothek.de
Mehr Infos zu den einzelnen Programmen und konkrete Termine finden Sie hier.

Die Alte Pinakothek auf Google Arts & Culture

Die Alte Pinakothek ist mit ihren Schätzen aus der ständigen Sammlung über Google Arts & Culture für unsere Besucherinnen und Besucher im digitalen Raum geöffnet. Die gesamte Alte Pinakothek wurde mit 360°-Aufnahmen digitalisiert. Darüber hinaus bieten mehr als 25 interaktive und multimediale Erzähleinheiten („Stories“) kurzweiligen und informativen Zugang zu ausgewählten Meisterwerken der Alten Pinakothek von Dürer, Rubens, Rembrandt oder Raffael bis hin zu Boucher oder Murillo.

g.co/AltePinakothek

Weiterhin über Google Arts & Culture zugänglich ist auch die vielbeachtete Sonderausstellung Utrecht, Caravaggio und Europa mit 75 Werken Caravaggios und seiner Nachfolger g.co/PinaCaravaggisti

Im Sinne des zentralen Leitsatzes unserer Digitalen Strategie „Offen für Alle“ erfüllt der Auftritt der Alten Pinakothek auf Google Arts & Culture den Anspruch, den Zugang zu den Ausstellungsräumen mit digitalen Mitteln zu erweitern und zu erleichtern. Die Plattform Google Arts & Culture kooperiert mit weltweit mehr als 2.000 Partnern, um Kunst, Kultur und Wissenschaft für weltweit frei zugänglich zu machen.

#Kunstminute

In der #Kunstminute laden wir dazu ein, insgesamt 23 ausgewählte Meisterwerke aus unseren Sammlungen neu zu entdecken. Erstmals stellen wir Euch neben den Kunstwerken auch diejenigen Menschen vor, die hinter den Bildern stehen. In der #Kunstminute geben unsere Kuratorinnen und Kuratoren ganz persönliche Einblicke in ihre Welt, ihren Arbeitsalltag und vermitteln ihre Begeisterung für die Kunst.

WWW.PINAKOTHEK.DE/KUNSTMINUTE

Online-Sammlung

Mit der Online-Sammlung machen die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen seit 2017 ihren gesamten Bestand zugänglich: 25.000 Kunstwerke in Bayern, Deutschland und Europa auf einer Plattform! Es ist damit allen Interessenten möglich, sich nicht nur einen Überblick über die ausgestellten Kunstwerke der Münchner Häuser und der Staatsgalerien in Bayern zu verschaffen, sondern auch über die deponierten Bestände (17.000 Werke) und mehr als 4.000 Dauerleihgaben aus den Münchener Beständen, die sich an mehr als 400 Standorten in teils öffentlich zugänglichen Einrichtungen befinden.

www.sammlung.pinakothek.de

Neo Rauch in der Pinakothek der Moderne (vor Max Beckmann, Versuchung des Heiligen Antonius, 1936/37 © VG Bild-Kunst, Bonn 2020), Foto: Margarita Platis

Vorträge und Veranstaltungen

Wir bieten Ihnen auf unserer Website vollständige Mitschnitte von ausgewählten Vorträgen und Podiumsdiskussionen in unseren Häusern, darunter Künstlergespräche aus der Reihe ConneXions mit Jonathan Meese, Fabienne Verdier, Wolfgang Laib, Eva Leitolf oder Olaf Metzel.
Jüngst hinzugekommen ist ein Dialog zwischen dem Künstler Neo Rauch mit dem Kurator Bernhart Schwenk zum Werk von Max Beckmann.

www.pinakothek.de/vortraege

Für Benachrichtungen über neue Videos aus den Pinakotheken abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal

Vincent van Gogh in Gebärdensprache

Die Pinakotheken in den Medien

Erleben Sie die Pinakotheken in Fernsehen und Hörfunk. Hier sammeln wir ausgewählte Beiträge aus unterschiedlichen Medien, die jederzeit online abrufbar sind.

  • Was bedeutet der erneute Lockdown für die Kunst und Kultur? Ein Stimmungsbild aus München gibt es in diesem TV-Beitrag in der Sendung Capriccio (BR) mit einem Statement von Generaldirektor Prof. Dr. Bernhard Maaz: Zum Beitrag in der BR-Mediathak 
  • Die New York Times lädt ein zu einer interaktiven Entdeckungsreise des weltberühmten Selbstportraits von Albrecht Dürer: Zum Beitrag.
  • Anish Kapoor mit seiner raumgreifenden Installation HOWL in der Pinakothek der Moderne – in der Kulturwelt wird die Arbeit vorgestellt: Zum Beitrag
  • Astrid Klein – „Dass vollkommene Liebe die Angst austreibe“, vierminütiger Hörbeitrag bei SWR2 Kultur aktuell mit einer Einführung von Co-Kuratorin Tatjana Schäfer. Zum SWR-Beitrag
  • Podcast „Murillo - Ein Maler im Auftrag der Nächstenliebe“ von Julie Metzdorf, mit Dr. Elisabeth Hipp über die Werke von Bartolomé Esteban Murillo in der Alten Pinakothek. Zum Beitrag im Bayern 2 RadioWissen
  • Die Neuhängung in der Pinakothek der Moderne im Rahmen der Ausstellung „Au rendez-vous des amis“ ist Thema im Hörfunkbeitrag der „Kulturwelt“ (BR): Zum Audiobeitrag des BR
  • Das vierminütige Porträt des ZDF informiert über die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen Zum Kurzfilm in der ZDF-Mediathek
  • In der Sendung „Allein im Museum“ stellt Arte ausgewählte Meisterwerke deutscher Museen vor, die aufgrund der Corona-Pandemie für das Publikum nicht zugänglich sind. Die Pinakotheken sind hier mit zwei Beiträgen vertreten:
    Dr. Corinna Thierolf über das Werk „Converse Extra Special Value“ (1985/86) von Andy Warhol in der Pinakothek der Moderne 
    Dr. Andreas Schumacher über Raffaels „Die heilige Familie aus dem Hause Canigiani“ (1505/1506) in der Alten Pinakothek
  • Im „heute journal“ sprechen Prof. Dr. Bernhart Schwenk und Nicola Graef über die Ausstellung FEELINGS, die sie gemeinsam kuratiert haben. Zum Beitrag in der ZDF-Mediathek
  • Die Sendung „Museums-Check“ auf 3sat stellt besondere Museen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vor. Im August 2019 besuchte Moderator Markus Brock gemeinsam mit dem Liedermacher Konstantin Wecker die Pinakothek der Moderne und das Museum Brandhorst. Zum Beitrag in der 3sat-Mediathek  
  • In der Sendung „Kulturfragen“ im Deutschlandfunk sprach Generaldirektor Prof. Dr. Bernhard Maaz mit Antje Allroggen im Januar 2020 über Leihgaben in deutschen Museen. Zum Nachhören des Beitrags im Deutschlandfunk
  • In der Dokumentation „Geraubte Kunst. Jüdische Sammlungen im Nationalsozialismus“ (Ein Film von Felix Boehm und Constantin Lieb), gibt Dr. Andrea Bambi, Leitung Provenienzforschung und Kulturgüterausfuhr bei den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, Einblicke in ihre Arbeit und die Recherchen zum Gemälde „Erweckung des Lazarus“, das 2017 restituiert wurde. Zum Film in der MEDIATHEK VON 3SAT

Das Geheimnis der Bilder bei ZDFkultur

Das „Geheimnis der Bilder“ ist ein digitales Angebot von ZDFkultur, das interaktiv dazu einlädt, bedeutende Gemälde aus Museen in ganz Deutschland zu entdecken: Besucherinnen und Besucher erfahren beim Klick auf bestimmte Bildpunkte mehr über Kunstwerk und Künstler, über versteckte Anspielungen und historische Zusammenhänge. Die Inhalte werden in Kooperation mit Kuratoren aus den jeweiligen Museen entwickelt, und mit jeder neuen Ausgabe von „Das Geheimnis der Bilder“ erweitert sich das Spektrum.

Zum „Geheimnis der Bilder“ mit 15 Werken der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen in der ZDFmediathek

Unsere digitale Strategie | #PinaDigital

Digitale Medien verändern fortwährend die Wege der Kommunikation, den Zugang zu Wissen und das Lernen in unserer Gesellschaft. Erkunden Sie die Digitale Strategie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und erfahren Sie mehr über unsere Beweggründe und Ziele.

www.digital.pinakothek.de

„MÜNCHNER NOTE“

Museen, Bibliotheken und Archive sind als bestandshaltende Einrichtungen an einen demokratischen Bildungsauftrag gebunden, der gegenwärtig im digitalen Raum aufgrund gesetzlicher Rahmenbedingungen nur eingeschränkt wahrgenommen werden kann. In der "Münchner Note" fordern Museen, Bibliotheken und Archive die dringend notwendige politische Unterstützung zur Sichtbarmachung ihrer Sammlungsbestände im digitalen Raum.

Ausführliche Informationen und Download der "Münchner Note" als PDF

Meisterwerke

Albrecht Dürer

Selbstbildnis im Pelzrock, 1500

Details   

Vincent van Gogh

Sonnenblumen, 1888

Details   

Peter Paul Rubens

Raub der Töchter des Leukippos, um 1618

Details   

Caspar David Friedrich

Riesengebirgslandschaft mit aufsteigendem Nebel, um 1819/20

Details   

Franz von Lenbach

Hirtenknabe, 1860

Details   

Moritz von Schwind

Die Morgenstunde, um 1860

Details   

Cy Twombly

Lepanto VII, 2001

Details   

Rembrandt (Harmensz. van Rijn)

Jugendliches Selbstbildnis, 1629

Details   

Claude Monet

Seerosen, um 1915

Details   

Albrecht Altdorfer

Historienzyklus: Alexanderschlacht (Schlacht bei Issus), 1529

Details   

Carl Spitzweg

Der arme Poet, 1839

Details   

Leonardo da Vinci

Madonna mit der Nelke, um 1475

Details   

Édouard Manet

Die Barke, 1874

Details   

Joseph Mallord William Turner

Ostende, 1844

Details   

August Macke

Mädchen unter Bäumen, 1914

Details