JAN BRUEGHEL DER ÄLTERE (1568-1625) DER NEUBURGER JAHRESZEITEN-ZYKLUS ZU GAST IN DER ALTEN PINAKOTHEK

Jan Brueghel d. Ä. und Hendrik van Balen, Der Frühling (aus der Folge „Die vier Jahreszeiten“), 1616

Kupfer, 57,1 x 84,9 cm
Foto: Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Sibylle Forster
Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Staatsgalerie Neuburg an der Donau

Details   

JAN BRUEGHEL DER ÄLTERE (1568-1625) DER NEUBURGER JAHRESZEITEN-ZYKLUS ZU GAST IN DER ALTEN PINAKOTHEK

Alte Pinakothek
Sammlungspräsentation

 ‐ 

Zu den größten Schätzen der Alten Pinakothek zählen die Gemälde von Jan Brueghel d. Ä. Mit Hauptwerken wie dem „Großen Fischmarkt“, dem „Seehafen mit der Predigt Christi“ und der in Zusammenarbeit mit Peter Paul Rubens entstandenen „Madonna im Blumenkranz“ handelt es sich zugleich um den weltweit umfassendsten Bestand. Wichtige Gemälde sind auch in der Staatsgalerie in Neuburg an der Donau zu sehen. Während einer dortigen Baumaßnahme werden sie nun in einer exquisiten Auswahl in der Alten Pinakothek präsentiert. Höhepunkt ist die in Zusammenarbeit mit Hendrik van Balen entstandene Folge der „Vier Jahreszeiten“. Mit unzähligen Details, die zur eingehenden Betrachtung einladen, wird der Ablauf des Jahres veranschaulicht. Das Bemühen, die Vielfalt der Welt auf das begrenzte Format einer Kupfertafel zu bannen, prägt auch die Folge der „Vier Erdteile“ von Jan van Kessel d. Ä., seinem Enkel, die zu den Publikumslieblingen in der Alten Pinakothek gehören und nun wieder zu sehen sind.