Franz Radziwill – Zwei Seiten eines Künstlers

Franz Radziwill, Grodenstraße nach Varelerhafen, 1938
Öl auf Leinwand auf Holz, 72 x 97 cm
Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Sammlung Moderne Kunst in der Pinakothek der Moderne München
© VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Details   

Franz Radziwill – Zwei Seiten eines Künstlers

Pinakothek der Moderne
Sammlung Moderne Kunst

 ‐ 

Anlässlich der 2018 erfolgten Neuerwerbung des Landschaftsbildes „Grodenstraße nach Varelerhafen“, 1938, stellt die Sammlung Moderne Kunst Franz Radziwill als einen der bedeutendsten Maler des Magischen Realismus vor. Im Fokus der auf fünf Gemälde konzentrierten Studioausstellung steht sein expressionistisches Frühwerk in der Fortsetzung der „Brücke“ sowie die Verflechtung mit dem nationalsozialistischen Regime zwischen Anpassung und Diffamierung als „entarteter Künstler“. Eine doppelseitig bemalte Leinwand Radziwills wird erstmals doppelseitig ausgestellt, um den Bruch vom expressionistischen Frühwerk zum magisch-realistischen Hauptwerk pointiert vor Augen zu führen.