ERZÄHLEN IN BILDERN LEOPOLD BODE UND EDWARD VON STEINLE

Leopold Bode, Pippin und Bertha (Die Sage von der Geburt und Kindheit Kaiser Karls des Großen), 1876
München, Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Sammlung Schack

Details   

ERZÄHLEN IN BILDERN LEOPOLD BODE UND EDWARD VON STEINLE

Sammlung Schack
 ‐ 

Zu den reizvollsten, heute aber kaum mehr bekannten Facetten der deutschen Malerei des 19. Jahrhunderts gehören die erzählenden mehrteiligen Bilderfolgen, die Maler der Spätromantik wie Moritz von Schwind, Edward von Steinle und Leopold Bode nach Stoffen aus Sage, Mythos und Literatur geschaffen haben. Während Schwind auch heutigen Museumsbesuchern ein Begriff ist, sind Steinle und Bode nahezu vergessen. Mittelalterliche Sagen, die Komödien von Shakespeare, Schillers Balladen, die Märchen von Brentano lieferten die Vorlagen für sorgfältig komponierte und ausgearbeitete Bilderzyklen, die als kostbare Sammlerstücke in Öl auf Leinwand, in Deckfarbenmalerei oder als Aquarelle ausgeführt und in reich verzierten Rahmen präsentiert wurden. Ausgehend vom Bestand der Sammlung Schack und wesentlich bereichert durch Leihgaben aus Museen und Privatbesitz zeigt die Ausstellung rund dreißig Gemälde und Zyklen Leopold von Bodes und Edward von Steinles.

Die Ausstellung entsteht in Zusammenarbeit mit dem Clemens Sels Museum Neuss, wo sie vom 07.04. bis 30.06.2019 zu sehen ist.