Impressionen aus der Ausstellung

PAUL KLEE. KONSTRUKTION DES GEHEIMNISSES in der Pinakothek der Moderne

01.03.2018 ‐ 10.06.2018

„Konstruktion des Geheimnisses“ ist die erste große Sonderausstellung zum Werk von Paul Klee in der Pinakothek der Moderne. Sie wird den umfangreichen Münchner Bestand zusammen mit über 120 Leihgaben aus bedeutenden Klee-Sammlungen in Europa, den Vereinigten Staaten und Japan präsentieren.

www.pinakothek.de/klee

Ausstellungen

Ausstellung

PAUL KLEE. KONSTRUKTION DES GEHEIMNISSES

Ausstellung

FRITZ WINTER

Ausstellung

L wie Land und Leute... Landschaft und Genre in der Studiengalerie der Neuen Pinakothek

Programm Heute

21 Apr 2018
14:00 - 15:00
Überblicksführung

Kunst International | Guided tour in English

Pinakothek der Moderne
  • Come and explore the masterpieces in one of the finest collections of paintings in the world. With a different focus every month, our guide will introduce you to works from across the collection and bring them to life in discussion with you.

    Meeting point: Museum information desk | The guided tour is included in museum admission

    Mit Alexandra Koch

Programm teilen

21 Apr 2018
14:00 - 15:00
Überblicksführung

Kunst International | Guided tour in English

Pinakothek der Moderne
  • Come and explore the masterpieces in one of the finest collections of paintings in the world. With a different focus every month, our guide will introduce you to works from across the collection and bring them to life in discussion with you.

    Meeting point: Museum information desk | The guided tour is included in museum admission

    Mit Alexandra Koch

Programm teilen

21 Apr 2018
14:30 - 15:30

Hörführung | Wohnungen, Wohnungen, Wohnungen!

Pinakothek der Moderne
  • Architektur ist eine soziale Angelegenheit. Diese Ausstellung zeigt Beispiele, wie in Bayern Wohnungen gebaut wurden und gebaut werden. Ob als Eigenheim oder Großsiedlung: Hundert Jahre Wohnungsbau geben Gelegenheit, über dieses wichtige Thema, das jeden Menschen betrifft, nachzudenken und zu diskutieren.
    Die Führung beschreibt ausgestellten Werke intensiv und ist sowohl für sehbehinderte und blinde als auch für sehende Besucherinnen und Besucher geeignet.

    Treffpunkt: Museumsinformation | Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten
    Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Anmeldung unter programm@pinakothek.de oder T 089 23805-198

    Mit Jochen Meister

Programm teilen

21 Apr 2018
14:30 - 15:30

Bildkontemplation | Joseph Beuys, Das Ende des 20. Jahrhunderts

Pinakothek der Moderne - Kunst
  • Bei einer Bildkontemplation wird ein Kunstwerk anders als üblich wahrgenommen. Dabei ist nicht das Motiv oder seine kunsthistorische Einordnung das Thema, sondern eine Begegnung, die durch die momentan sehr populäre Methode der inneren Achtsamkeit ermöglicht werden soll. Dieses Angebot richtet sich an alle, die sich auf diesen ganz anderen Weg der Kunstvermittlung einlassen möchten.

    Treffpunkt: Museumsinformation
    15 Euro inkl. Eintritt | Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Anmeldung unter programm@pinakothek.de oder T 089 23805-198

    Mit Heinrich Buddenberg

Programm teilen

21 Apr 2018
14:30 - 15:30

Hörführung | Wohnungen, Wohnungen, Wohnungen!

Pinakothek der Moderne
  • Architektur ist eine soziale Angelegenheit. Diese Ausstellung zeigt Beispiele, wie in Bayern Wohnungen gebaut wurden und gebaut werden. Ob als Eigenheim oder Großsiedlung: Hundert Jahre Wohnungsbau geben Gelegenheit, über dieses wichtige Thema, das jeden Menschen betrifft, nachzudenken und zu diskutieren.
    Die Führung beschreibt ausgestellten Werke intensiv und ist sowohl für sehbehinderte und blinde als auch für sehende Besucherinnen und Besucher geeignet.

    Treffpunkt: Museumsinformation | Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten
    Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Anmeldung unter programm@pinakothek.de oder T 089 23805-198

    Mit Jochen Meister

Programm teilen

21 Apr 2018
14:30 - 15:30

**ABGESAGT** Bildkontemplation | Joseph Beuys, Das Ende des 20. Jahrhunderts

Pinakothek der Moderne - Kunst
  • Bei einer Bildkontemplation wird ein Kunstwerk anders als üblich wahrgenommen. Dabei ist nicht das Motiv oder seine kunsthistorische Einordnung das Thema, sondern eine Begegnung, die durch die momentan sehr populäre Methode der inneren Achtsamkeit ermöglicht werden soll. Dieses Angebot richtet sich an alle, die sich auf diesen ganz anderen Weg der Kunstvermittlung einlassen möchten.

    Treffpunkt: Museumsinformation
    15 Euro inkl. Eintritt | Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Anmeldung unter programm@pinakothek.de oder T 089 23805-198

    Mit Heinrich Buddenberg

Programm teilen

21 Apr 2018
15:00 - 16:30
Kinderworkshop

**AUSGEBUCHT** Kinderführung | Die Kunstfälscher-Werkstatt

Sammlung Schack
  • Welche Tricks nutzten die Künstler, die für die Sammlung Kopien von berühmten Gemälden angefertigt haben? Nachdem wir die Geheimnisse der Künstler gelüftet haben, kopieren wir selbst unser Lieblingswerk.
    Mit Stephanie Lyakine-Schönweitz, Kunsthistorikerin und -pädagogin

    Treffpunkt: Museumsinformation
    FürKinder zwischen 6 und 12 Jahren
    Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten
    Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Anmeldung unter programm@pinakothek.de oder T 089 23805-198

    Mit Stephanie Lyakine-Schönweitz

Programm teilen

21 Apr 2018
15:00 - 16:00
Überblicksführung

Kunst International | Visite guidée en français

Alte Pinakothek
  • Venez au rendez-vous de l’art dans un des musées les plus reconnus du monde. Nos visites vous proposent avec une approche simple et vivante, chaque mois une nouvelle découverte des pièces maîtresses de la collection.

    Point de rendez-vous: Point d'information du musée | La visite guidée est comprise dans le prix d'entrée

    Mit Anne Bertrand

Programm teilen

21 Apr 2018
15:00 - 16:00
Überblicksführung

Kunst International | Visite guidée en français

Alte Pinakothek
  • Venez au rendez-vous de l’art dans un des musées les plus reconnus du monde. Nos visites vous proposent avec une approche simple et vivante, chaque mois une nouvelle découverte des pièces maîtresses de la collection.

    Point de rendez-vous: Point d'information du musée | La visite guidée est comprise dans le prix d'entrée

    Mit Anne Bertrand

Programm teilen

21 Apr 2018
15:00 - 16:00
Themenführung

Designgeschichte(n) | Radio, Plattenspieler und Fernsehen – Was verrät uns die Designsprache?

Pinakothek der Moderne - Design
  • Die Ausstellung zeigt eine Vielzahl unterschiedlichster Phonogeräte und Fernseher. An ihnen ist gut ablesbar, dass Design sich nicht nur an technischen Erfordernissen orientiert, sondern auch sehr unterschiedliche Botschaften transportieren kann.

    Treffpunkt: Museumsinformation | Die Führung ist im Eintrittspreis inbegriffen

    Mit Hans-Gerd Grunwald

Programm teilen

21 Apr 2018
15:00 - 16:30
Kinderworkshop

Kinderführung | Die Kunstfälscher-Werkstatt

Sammlung Schack
  • Welche Tricks nutzten die Künstler, die für die Sammlung Kopien von berühmten Gemälden angefertigt haben? Nachdem wir die Geheimnisse der Künstler gelüftet haben, kopieren wir selbst unser Lieblingswerk.
    Mit Stephanie Lyakine-Schönweitz, Kunsthistorikerin und -pädagogin

    Treffpunkt: Museumsinformation
    FürKinder zwischen 6 und 12 Jahren
    Die Führung ist im Eintrittspreis enthalten
    Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen | Anmeldung unter programm@pinakothek.de oder T 089 23805-198

    Mit Stephanie Lyakine-Schönweitz

Programm teilen

21 Apr 2018
15:00 - 16:00
Themenführung

Designgeschichte(n) | Radio, Plattenspieler und Fernsehen – Was verrät uns die Designsprache?

Pinakothek der Moderne - Design
  • Die Ausstellung zeigt eine Vielzahl unterschiedlichster Phonogeräte und Fernseher. An ihnen ist gut ablesbar, dass Design sich nicht nur an technischen Erfordernissen orientiert, sondern auch sehr unterschiedliche Botschaften transportieren kann.

    Treffpunkt: Museumsinformation | Die Führung ist im Eintrittspreis inbegriffen

    Mit Hans-Gerd Grunwald

Programm teilen

21 Apr 2018
15:30 - 16:30
Ausstellungsführung

Paul Klee. Konstruktion des Geheimnisses

Pinakothek der Moderne
  • „Konstruktion des Geheimnisses“ ist die erste große Sonderausstellung zum Werk von Paul Klee in der Pinakothek der Moderne. Sie wird den umfangreichen Münchner Bestand zusammen mit über 120 Leihgaben aus bedeutenden Klee-Sammlungen in Europa, den Vereinigten Staaten und Japan präsentieren. Die Ausstellung folgt Paul Klees Weg als „denkender Künstler“, der in seinem Werk systematisch die Grenzen des Rationalen auslotet und überwindet. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die 1920er-Jahre, in denen Klee auf die Herausforderungen der neuen technisierten Welt und deren Auswirkung auf das Schaffen des modernen Künstlers reagiert. Als Meister am Bauhaus stellt Klee die Dominanz des Rationalismus in Frage und strebt nach einer Balance von Verstand und Gefühl, von Konstruktion und Intuition. Die Ausstellung zeigt die ungebrochene Aktualität von Klees Werk, das sich den existentiellen Konflikten des modernen Menschen widmet.

    Treffpunkt: Museumsinformation
    Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen
    Teilnahmegebühr: 3 Euro | Tickets ab 10.00 an der Tageskasse im Museum

    Mit Katharina Lorens

Programm teilen

21 Apr 2018
15:30 - 16:30
Ausstellungsführung

Paul Klee. Konstruktion des Geheimnisses

Pinakothek der Moderne
  • „Konstruktion des Geheimnisses“ ist die erste große Sonderausstellung zum Werk von Paul Klee in der Pinakothek der Moderne. Sie wird den umfangreichen Münchner Bestand zusammen mit über 120 Leihgaben aus bedeutenden Klee-Sammlungen in Europa, den Vereinigten Staaten und Japan präsentieren. Die Ausstellung folgt Paul Klees Weg als „denkender Künstler“, der in seinem Werk systematisch die Grenzen des Rationalen auslotet und überwindet. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die 1920er-Jahre, in denen Klee auf die Herausforderungen der neuen technisierten Welt und deren Auswirkung auf das Schaffen des modernen Künstlers reagiert. Als Meister am Bauhaus stellt Klee die Dominanz des Rationalismus in Frage und strebt nach einer Balance von Verstand und Gefühl, von Konstruktion und Intuition. Die Ausstellung zeigt die ungebrochene Aktualität von Klees Werk, das sich den existentiellen Konflikten des modernen Menschen widmet.

    Treffpunkt: Museumsinformation
    Begrenzte Anzahl an Teilnahmeplätzen
    Teilnahmegebühr: 3 Euro | Tickets ab 10.00 an der Tageskasse im Museum

    Mit Katharina Lorens

Programm teilen

21 Apr 2018
16:00 - 17:00
Ausstellungsführung

Cy Twombly: In the Studio

Museum Brandhorst
  • Mit einer Neupräsentation meldet sich Cy Twombly im Obergeschoss des Museums Brandhorst zurück. Und zwar mit einer retrospektiven Auswahl von Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen und Fotografien aus den frühen 1950er Jahren bis hin zu einem Bild aus Twomblys allerletzter Werkserie, die er 2011 kurz vor seinem Tod fertiggestellt hat. Twombly hat dem jeweiligen Ort, an dem seine Werke entstanden sind, Zeit seines Lebens eine zentrale Bedeutung beigemessen. Insbesondere seine Fotografien spielen vielfach auf den Arbeitsprozess und den Ort der Entstehung seiner Bilder und Skulpturen an. Darüber hinaus finden sich in vielen Aufnahmen Hinweise auf Situationen und Gegenstände – Zitronen aus seinem Garten, Naturaufnahmen seiner unmittelbaren Umgebung bis hin zu Besuchen von Flohmärkten und Friedhöfen –, die Twomblys Werke inspiriert haben. Die Zusammenschau der verschiedenen Medien, in denen Twombly seit seiner Studienzeit am Black Mountain College gearbeitet hat, vermag ebenso spannende wie überraschende Konstellationen zu Tage zu fördern.

    Treffpunkt: Museumsinformation | Die Führung ist im Eintrittspreis inbegriffen
    Begrenzte Teilnehmerzahl | Anmeldung und Erhalt der Teilnahmemarke ab 30 Minuten vor Beginn an der Information

    Mit Dr. Ruth Langenberg

Programm teilen

21 Apr 2018
16:00 - 17:00
Ausstellungsführung

Cy Twombly: In the Studio

Museum Brandhorst
  • Mit einer Neupräsentation meldet sich Cy Twombly im Obergeschoss des Museums Brandhorst zurück. Und zwar mit einer retrospektiven Auswahl von Gemälden, Skulpturen, Zeichnungen und Fotografien aus den frühen 1950er Jahren bis hin zu einem Bild aus Twomblys allerletzter Werkserie, die er 2011 kurz vor seinem Tod fertiggestellt hat. Twombly hat dem jeweiligen Ort, an dem seine Werke entstanden sind, Zeit seines Lebens eine zentrale Bedeutung beigemessen. Insbesondere seine Fotografien spielen vielfach auf den Arbeitsprozess und den Ort der Entstehung seiner Bilder und Skulpturen an. Darüber hinaus finden sich in vielen Aufnahmen Hinweise auf Situationen und Gegenstände – Zitronen aus seinem Garten, Naturaufnahmen seiner unmittelbaren Umgebung bis hin zu Besuchen von Flohmärkten und Friedhöfen –, die Twomblys Werke inspiriert haben. Die Zusammenschau der verschiedenen Medien, in denen Twombly seit seiner Studienzeit am Black Mountain College gearbeitet hat, vermag ebenso spannende wie überraschende Konstellationen zu Tage zu fördern.

    Treffpunkt: Museumsinformation | Die Führung ist im Eintrittspreis inbegriffen
    Begrenzte Teilnehmerzahl | Anmeldung und Erhalt der Teilnahmemarke ab 30 Minuten vor Beginn an der Information

    Mit Dr. Ruth Langenberg

Programm teilen

21 Apr 2018
19:00 - 21:00

Musikalische Begleitveranstaltung zur Ausstellung PAUL KLEE - KONSTRUKTION DES GEHEIMNISSES

  • SZENISCHES REZITAL
    "Die fernen Musen aus der Nähe" Sehnsucht, Räson und Ironie im Musiker Paul Klee

    Ein Szenisches Rezital will kein blosser "Liederabend" sein. In der projizierten Präsenz ausgewählter Bildwerke von Paul Klee soll das Hörbare zur Vertiefung des Sichtbaren beitragen und umgekehrt, - der vielzitierten Maxime von Klee gemäss, dass Kunst das Sichtbare nicht wiederzugeben, sondern sichtbar zu machen hat.

    Zur geradezu kaleidoskopischen Motivfülle in Klees bildnerischem Werk wird der collageartige, musiktheatralische Charakter des Konzertabends in Beziehung gesetzt. Im Mittelpunkt von Klees musikalischem Universum standen Mozart und Bach. Doch hielt sich Klee, selbst ein begabter Geiger, gegenüber allen Bereichen des damaligen Musiklebens mit kritisch-skeptischer Distanz offen.

    Keineswegs überraschen wird seine lebenslange Vorliebe und Bewunderung für „Hoffmanns Erzählungen“ von Jacques Offenbach, ausgelöst von der ironisch-tragischen Weltsicht, die sich in dieser Oper spiegelt. Am Bauhaus kam es zu persönlichen Begegnungen mit herausragenden Komponisten seiner Zeit, wie Paul Hindemith oder Igor Strawinsky. In früheren Jahren liess sich Klee aber auch, zusammen mit seiner künftigen Frau, der Münchner Pianistin Lily Stumpf, für die leichte Muse einer Yvette Guilbert begeistern, jener gefeierten französischen Chansonsängerin und Diseuse der Jahrhundertwende, die ihm überdies aus den Graphiken von Henri Toulouse-Lautrec bekannt sein mochte.

    Das bildnerische Schaffen Klees vereint in sich viele Welten. Auf den Anspruch von Klee, in seinem Werk die „Grenzen des Verstandes“ aufzuzeigen und „mit Verbindung nach dort oben“ Metaphysisches zu verteidigen, setzt die Ausstellung in der Pinakothek der Moderne ihren hochaktuellen Schwerpunkt.

    Mit Vernunft und Räson hatte aber Klee, wie er es rückblickend in bestechender Selbstinszenierung darstellt, den Konflikt seiner Doppelbegabung als Musiker und bildender Künstler gelöst. In der Bildenden Kunst sah er schöpferische Zukunft vor sich, die sich in der Musik, seiner Meinung nach, längst erfüllt hatte.
    Hans Jörg Jans

    Szenisches Rezital. Christian Geelhaar in memoriam.
    Grossprojektionen ausgewählter Bildwerke von Paul Klee mit Musik von Bach und Mozart bis Strawinsky, von Offenbach bis Weill

    Eva Wymola (voice and performance)
    Roberto Olzer (piano), Yuri Goloubev (bass)

    Konzeption: Eva Wymola, Hans Jörg Jans
    Regie: Eva Wymola
    Bildreproduktion: Adriano Heitmann
    Saaltechnik: Johannes Horras

    Hochschule für Musik und Theater, Konzertsaal, Arcisstr. 12

    SA 21. APRIL | 19.00 | Hochschule für Musik und Theater, Konzertsaal, Arcisstr. 12 | Eintritt 17,00 Euro über München Ticket, erm. 10,00 Euro bei Vorlage der Eintrittskarte zur Klee-Ausstellung an der Abendkasse in der Hochschule

    Mit Veranstaltung

Programm teilen

21 Apr 2018
19:00 - 21:00

Musikalische Begleitveranstaltung zur Ausstellung PAUL KLEE - KONSTRUKTION DES GEHEIMNISSES

  • SZENISCHES REZITAL
    "Die fernen Musen aus der Nähe" Sehnsucht, Räson und Ironie im Musiker Paul Klee

    Ein Szenisches Rezital will kein blosser "Liederabend" sein. In der projizierten Präsenz ausgewählter Bildwerke von Paul Klee soll das Hörbare zur Vertiefung des Sichtbaren beitragen und umgekehrt, - der vielzitierten Maxime von Klee gemäss, dass Kunst das Sichtbare nicht wiederzugeben, sondern sichtbar zu machen hat.

    Zur geradezu kaleidoskopischen Motivfülle in Klees bildnerischem Werk wird der collageartige, musiktheatralische Charakter des Konzertabends in Beziehung gesetzt. Im Mittelpunkt von Klees musikalischem Universum standen Mozart und Bach. Doch hielt sich Klee, selbst ein begabter Geiger, gegenüber allen Bereichen des damaligen Musiklebens mit kritisch-skeptischer Distanz offen.

    Keineswegs überraschen wird seine lebenslange Vorliebe und Bewunderung für „Hoffmanns Erzählungen“ von Jacques Offenbach, ausgelöst von der ironisch-tragischen Weltsicht, die sich in dieser Oper spiegelt. Am Bauhaus kam es zu persönlichen Begegnungen mit herausragenden Komponisten seiner Zeit, wie Paul Hindemith oder Igor Strawinsky. In früheren Jahren liess sich Klee aber auch, zusammen mit seiner künftigen Frau, der Münchner Pianistin Lily Stumpf, für die leichte Muse einer Yvette Guilbert begeistern, jener gefeierten französischen Chansonsängerin und Diseuse der Jahrhundertwende, die ihm überdies aus den Graphiken von Henri Toulouse-Lautrec bekannt sein mochte.

    Das bildnerische Schaffen Klees vereint in sich viele Welten. Auf den Anspruch von Klee, in seinem Werk die „Grenzen des Verstandes“ aufzuzeigen und „mit Verbindung nach dort oben“ Metaphysisches zu verteidigen, setzt die Ausstellung in der Pinakothek der Moderne ihren hochaktuellen Schwerpunkt.

    Mit Vernunft und Räson hatte aber Klee, wie er es rückblickend in bestechender Selbstinszenierung darstellt, den Konflikt seiner Doppelbegabung als Musiker und bildender Künstler gelöst. In der Bildenden Kunst sah er schöpferische Zukunft vor sich, die sich in der Musik, seiner Meinung nach, längst erfüllt hatte.
    Hans Jörg Jans

    Szenisches Rezital. Christian Geelhaar in memoriam.
    Grossprojektionen ausgewählter Bildwerke von Paul Klee mit Musik von Bach und Mozart bis Strawinsky, von Offenbach bis Weill

    Eva Wymola (voice and performance)
    Roberto Olzer (piano), Yuri Goloubev (bass)

    Konzeption: Eva Wymola, Hans Jörg Jans
    Regie: Eva Wymola
    Bildreproduktion: Adriano Heitmann
    Saaltechnik: Johannes Horras

    Hochschule für Musik und Theater, Konzertsaal, Arcisstr. 12

    SA 21. APRIL | 19.00 | Hochschule für Musik und Theater, Konzertsaal, Arcisstr. 12 | Eintritt 17,00 Euro über München Ticket, erm. 10,00 Euro bei Vorlage der Eintrittskarte zur Klee-Ausstellung an der Abendkasse in der Hochschule

    Mit Veranstaltung

Programm teilen

Zum Programm   

#Kunstminute

In der #Kunstminute laden wir dazu ein, insgesamt 23 ausgewählte Meisterwerke aus unseren Sammlungen neu zu entdecken. Erstmals stellen wir Euch neben den Kunstwerken auch diejenigen Menschen vor, die hinter den Bildern stehen. In der #Kunstminute geben unsere Kuratorinnen und Kuratoren ganz persönliche Einblicke in ihre Welt, ihren Arbeitsalltag und vermitteln ihre Begeisterung für die Kunst.

www.pinakothek.de/kunstminute 

Unter 18? Eintritt frei!

Ihr wolltet schon lange einmal wieder ins Museum gehen, aber Euch ist das Taschengeld bereits ausgegangen? Kein Problem! Unsere Originale könnt Ihr kostenfrei erleben: Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben in allen unseren Häusern freien Eintritt.

Online-Sammlung

Mit der Online-Sammlung machen die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen erstmals ihren gesamten Bestand zugänglich: 25.000 Kunstwerke in Bayern, Deutschland und Europa auf einer Plattform! Es ist damit allen Interessenten möglich, sich nicht nur einen Überblick über die ausgestellten Kunstwerke der Münchner Häuser – Alte und Neue Pinakothek, Sammlung Moderne Kunst in der Pinakothek der Moderne, Museum Brandhorst, Sammlung Schack – und der Staatsgalerien in Bayern zu verschaffen, sondern auch über die deponierten Bestände (17.000 Werke) und mehr als 4.000 Dauerleihgaben aus den Münchener Beständen, die sich an mehr als 400 Standorten in teils öffentlich zugänglichen Einrichtungen befinden.

www.sammlung.pinakothek.de

August Macke, Mädchen unter Bäumen, 1914
© Bayerische Staatsgemäldesammlungen, Pinakothek der Moderne, München

Hinweis

Liebe Besucherinnen und Besucher,

während der Ausstellung „Paul Klee. Konstruktion des Geheimnisses“  ist nur eine Auswahl an Werken der Klassischen Moderne in den Sälen 11 (Expressionismus, Blauer Reiter, Brücke) sowie 13 (Bauhaus, Surrealismus, Neue Sachlichkeit) zu sehen.

Informationen zu den einzelnen Werken finden Sie in unserer Online-Sammlung unter www.sammlung.pinakothek.de.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

„MÜNCHNER NOTE“

Museen, Bibliotheken und Archive sind als bestandshaltende Einrichtungen an einen demokratischen Bildungsauftrag gebunden, der gegenwärtig im digitalen Raum aufgrund gesetzlicher Rahmenbedingungen nur eingeschränkt wahrgenommen werden kann. In der "Münchner Note" fordern Museen, Bibliotheken und Archive die dringend notwendige politische Unterstützung zur Sichtbarmachung ihrer Sammlungsbestände im digitalen Raum.

Ausführliche Informationen und Download der "Münchner Note" als PDF

Meisterwerke

Albrecht Dürer

Selbstbildnis im Pelzrock, 1500

Details   

Vincent van Gogh

Sonnenblumen, 1888

Details   

Peter Paul Rubens

Raub der Töchter des Leukippos, um 1618

Details   

Caspar David Friedrich

Riesengebirgslandschaft mit aufsteigendem Nebel, um 1819/20

Details   

Franz von Lenbach

Hirtenknabe, 1860

Details   

Moritz von Schwind

Die Morgenstunde, um 1860

Details   

Cy Twombly

Lepanto VII, 2001

Details   

Rembrandt (Harmensz. van Rijn)

Jugendliches Selbstbildnis, 1629

Details   

Claude Monet

Seerosen, um 1915

Details   

Albrecht Altdorfer

Historienzyklus: Alexanderschlacht (Schlacht bei Issus), 1529

Details   

Jeff Wall

An Eviction, 1988/2004

Details   

Carl Spitzweg

Der arme Poet, 1839

Details   

Leonardo da Vinci

Madonna mit der Nelke, um 1475

Details   

Édouard Manet

Die Barke, 1874

Details   

Joseph Mallord William Turner

Ostende, 1844

Details   

August Macke

Mädchen unter Bäumen, 1914

Details   

Aufzeichnungen #musmuc17

Mit der Tagung „Museen im digitalen Raum. Chancen und Herausforderungen“ am 06. Oktober 2017 in der Pinakothek der Moderne wollten wir die Anforderungen und Wünsche von Museumsbesucherinnen und -besuchern im 21. Jahrhundert analysieren und vor diesem Hintergrund die Themenfelder wie digitale Sammlungen, Transparenz und open access öffentlich diskutieren.

Hier finden Sie alle Vorträge und Diskussionen vom 06. Oktober 2017 noch einmal digital. Bei Fragen, Anregungen und Ideen senden Sie uns einfach @Pinakotheken einen entsprechenden Tweet oder kontaktieren Sie uns per E-Mail über presse@pinakothek.de.